Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Februar 2016 / für Dienstag den 09.02.2016

für Dienstag den 09.02.2016

Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war

(Römer 9,25)

25 Wie er denn auch durch Hosea spricht (Hosea 2,25; 2,1): »Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war, und meine Geliebte, die nicht meine Geliebte war.«
26 »Und es soll geschehen: Anstatt dass zu ihnen gesagt wurde: "Ihr seid nicht mein Volk", sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden.«
27 Jesaja aber ruft aus über Israel (Jesaja 10,22-23): »Wenn die Zahl der Israeliten wäre wie der Sand am Meer, so wird doch nur ein Rest gerettet werden;
28 denn der Herr wird sein Wort, indem er vollendet und scheidet, ausrichten auf Erden.«
29 Und wie Jesaja vorausgesagt hat (Jesaja 1,9): »Wenn uns nicht der Herr Zebaoth Nachkommen übrig gelassen hätte, so wären wir wie Sodom geworden und wie Gomorra.«
30 Was sollen wir nun hierzu sagen? Das wollen wir sagen: Die Heiden, die nicht nach der Gerechtigkeit trachteten, haben die Gerechtigkeit erlangt; ich rede aber von der Gerechtigkeit, die aus dem Glauben kommt.
31 Israel aber hat nach dem Gesetz der Gerechtigkeit getrachtet und hat es doch nicht erreicht.
32 Warum das? Weil es die Gerechtigkeit nicht aus dem Glauben sucht, sondern als komme sie aus den Werken. Sie haben sich gestoßen an dem Stein des Anstoßes,
33 wie geschrieben steht (Jesaja 8,14; 28,16): »Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; und wer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.«

Römer 9,25-33

 

Gott hat sich ein neues Volk, die Gemeinde Jesu Christi, erwählt,
die aus Juden und Heiden zusammengesetzt ist: «Kinder des lebendigen Gottes» (V. 25-26).
Nur die Gerechtigkeit aus dem Glauben an den Herrn Jesus Christus ist maßgebend für die Zugehörigkeit zum Volk Gottes, nicht die fleischliche Abstammung oder Werke des Gesetzes.

Wir beten für das Schreiben und Übersetzen unserer Zeitschriften, der «Missionsschrift» (deutsch, franz., ital., holl.), von «Einigkeit im Geist» und der Kinderzeitschrift «Komm zum großen Kinderfreund». Möge unser Herr Jesus Christus Gnade schenken für die neuen Ausgaben, die in diesen Tagen entstehen.
Bitte betet um geistliche Ausrüstung, Kraft, die nötige Zeit und Weisheit.
Möge der HERR alle Leserinnen und Leser dieser Schriften im Wort Gottes vertiefen, zum Zeugendienst ermutigen und reich segnen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.