Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / März 2016 / für Mittwoch den 30.03.2016

für Mittwoch den 30.03.2016

Es ist der Herr!

(Johannes-Evangelium 21,7)

1 Danach offenbarte sich Jesus abermals den Jüngern am See Tiberias. Er offenbarte sich aber so:
2 Es waren beieinander Simon Petrus und Thomas, der Zwilling genannt wird, und Nathanael aus Kana in Galiläa und die Söhne des Zebedäus und zwei andere seiner Jünger.
3 Spricht Simon Petrus zu ihnen: Ich will fischen gehen. Sie sprechen zu ihm: So wollen wir mit dir gehen. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot, und in dieser Nacht fingen sie nichts.
4 Als es aber schon Morgen war, stand Jesus am Ufer, aber die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war.
5 Spricht Jesus zu ihnen: Kinder, habt ihr nichts zu essen? Sie antworteten ihm: Nein.
6 Er aber sprach zu ihnen: Werft das Netz aus zur Rechten des Bootes, so werdet ihr finden. Da warfen sie es aus und konnten's nicht mehr ziehen wegen der Menge der Fische.
7 Da spricht der Jünger, den Jesus lieb hatte, zu Petrus: Es ist der Herr! Als Simon Petrus hörte, dass es der Herr war, gürtete er sich das Obergewand um, denn er war nackt, und warf sich ins Wasser.
8 Die andern Jünger aber kamen mit dem Boot, denn sie waren nicht fern vom Land, nur etwa zweihundert Ellen, und zogen das Netz mit den Fischen.
9 Als sie nun ans Land stiegen, sahen sie ein Kohlenfeuer und Fische darauf und Brot.
10 Spricht Jesus zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr jetzt gefangen habt!
11 Simon Petrus stieg hinein und zog das Netz an Land, voll großer Fische, hundertdreiundfünfzig. Und obwohl es so viele waren, zerriss doch das Netz nicht.
12 Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte, ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war.
13 Da kommt Jesus und nimmt das Brot und gibt's ihnen, desgleichen auch die Fische.
14 Das ist nun das dritte Mal, dass Jesus den Jüngern offenbart wurde, nachdem er von den Toten auferstanden war.

Johannes 21,1-14

 

Die Jünger hatten nichts zu essen.
Sie gingen nachts fischen und fingen nichts.
Auf das Wort Jesu hin warfen sie das Netz im Glaubensgehorsam aus und fingen eine große Menge Fische. Es gibt nur eine Erklärung: «Es ist der Herr!»

Die Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus löst auch heute unsere Probleme, wenn wir Seinem Wort gehorchen und die Gemeinschaft mit Ihm pflegen. Es gibt nichts Herrlicheres, als in der Gegenwart Jesu leben und Ihm dienen zu dürfen.

Wie die Hinwendung zum Evangelium und der Geist der Erweckung eine ganze Gegend verändert und prägt, ist in Port-au-Ciel / Haiti sichtbar. Vor rund vier Jahrzehnten begann der Dienst mit dem Bau einer FD-Schule. Immer mehr Kinder und auch Eltern bekehrten sich. Die so entstandene FD-Gemeinde verbreitet das Wort Gottes mit Freuden und brennenden Herzen. Wir preisen den HERRN für Seine Gegenwart und Sein Wirken und beten für die Glaubensgeschwister und Mitarbeiter in Haiti (Leitung: Chavannes Dorvil) und die zahlreichen Neubekehrten.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.