Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / April 2016 / für Samstag den 30.04.2016

für Samstag den 30.04.2016

Und Gott der HERR machte ... Röcke von Fellen und zog sie ihnen an.

(1. Mose 3,21)

14 Da sagte Gott, der Herr, zur Schlange: "Das ist deine Strafe: Verflucht sollst du sein - verstoßen von allen anderen Tieren! Du wirst auf dem Bauch kriechen und Staub schlucken, solange du lebst!
15 Von nun an werden du und die Frau Feinde sein, auch zwischen deinem und ihrem Nachwuchs soll Feindschaft herrschen. Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse beißen!"
16 Dann wandte Gott sich zur Frau: "Du wirst viel Mühe haben in der Schwangerschaft. Unter Schmerzen wirst du deine Kinder zur Welt bringen. Du wirst dich nach deinem Mann sehnen, aber er wird dein Herr sein!"
17 Zu Adam sagte er: "Deiner Frau zuliebe hast du mein Verbot missachtet. Deshalb soll der Ackerboden verflucht sein! Dein ganzes Leben lang wirst du dich abmühen, um dich von seinem Ertrag zu ernähren.
18 Du bist auf ihn angewiesen, um etwas zu essen zu haben, aber er wird immer wieder mit Dornen und Disteln übersät sein.
19 Du wirst dir dein Brot mit Schweiß verdienen müssen, bis du stirbst. Dann wirst du zum Erdboden zurückkehren, von dem ich dich genommen habe. Denn du bist Staub von der Erde, und zu Staub musst du wieder werden!"
20 Adam gab seiner Frau den Namen Eva ("Leben"), denn sie sollte die Stammmutter aller Menschen werden.
21 Gott, der Herr, machte für die beiden Kleider aus Fell.
22 Dann sagte er: "Nun ist der Mensch geworden wie wir, weil er Gut und Böse erkennen kann. Auf keinen Fall darf er jetzt von dem Baum essen, dessen Frucht Leben schenkt - sonst lebt er für immer!"
23 Darum schickte er die beiden aus dem Garten Eden fort und gab ihnen den Auftrag, den Ackerboden zu bebauen, aus dem er sie gemacht hatte.
24 An der Ostseite des Gartens stellte er Engel mit flammenden Schwertern auf. Sie sollten den Weg zu dem Baum bewachen, dessen Frucht Leben schenkt.

1.Mose 3,14-24

 

Gottes Urteil über die Schlange hat sich am Kreuz auf Golgatha erfüllt (V. 14-15). Mit dem Sündenfall kommen auch die Schmerzen (V. 16), die harte Arbeit und der Tod (V. 17-19).
Gott selber bekleidete die gefallenen Menschen (V. 21). Er vertrieb die Menschen aus dem Garten Eden und verunmöglichte ihnen, vom Baum des Lebens zu essen (V. 22- 24).
Es gibt nur einen Weg zum ewigen Leben: Jesus Christus, der Sohn Gottes (vgl. Joh. 11,25-27; 14,6), der am Kreuz der Schlange den Kopf zertreten hat (V. 15).

Allein in den letzten Jahren wurden in Afrika viele Millionen FD-Traktate verteilt. Voller Dankbarkeit für die vielen Bekehrungen und den reichen Segen, den der HERR dadurch geschenkt hat, bitten wir Ihn um Sein mächtiges Wirken auch weiterhin.
Bitte betet für alle Traktatverteiler und Mitarbeitenden, insbesondere für die Hauptverantwortlichen (Missionszentrum und Ambulatorium / Togo: Koffi Degbe; Schulen / Togo: Timothée Coquerel; Burkina Faso: François Bouda; Dem. Rep. Kongo: Ildefonse Wapelese; Nigeria: Leitungsteam; Gesamtkoordination Afrika: Eric Agbokou). Die Herausforderungen sind groß. Der Feind macht sich auf und greift an. Aber Jesus ist Sieger! Bitte betet, dass Sein Sieg in jedem Zweig und durch jeden Missions- und Sozialdienst klar verkündigt und herrlich offenbar wird.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.