Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / April 2016 / für Sonntag den 03.04.2016

für Sonntag den 03.04.2016

Er hat die Herrlichkeit Israels vom Himmel auf die Erde geworfen.

(Klagelieder 2,1)

1 Wie hat der Herr die Tochter Zion mit seinem Zorn überschüttet! Er hat die Herrlichkeit Israels vom Himmel auf die Erde geworfen; er hat nicht gedacht an seinen Fußschemel am Tage seines Zorns.
2 Der Herr hat alle Wohnungen Jakobs ohne Erbarmen vertilgt, er hat die Burgen der Tochter Juda abgebrochen in seinem Grimm und geschleift. Er hat entweiht ihr Königreich und ihre Fürsten.
3 Er hat alle Macht Israels in seinem grimmigen Zorn zerbrochen, er hat seine rechte Hand zurückgezogen, als der Feind kam, und hat in Jakob gewütet wie ein flammendes Feuer, das alles ringsum verzehrt.
4 Er hat seinen Bogen gespannt wie ein Feind; seine rechte Hand hat er geführt wie ein Widersacher und hat alles getötet, was lieblich anzusehen war im Zelt der Tochter Zion, und hat seinen Grimm wie Feuer ausgeschüttet.
5 Der Herr ist wie ein Feind geworden, er hat Israel vertilgt. Er hat zerstört alle Paläste und hat die Burgen vernichtet; er hat der Tochter Juda viel Jammer und Leid gebracht.
6 Er hat sein eigenes Zelt zerwühlt wie einen Garten und seine Wohnung vernichtet. Der HERR hat in Zion Feiertag und Sabbat vergessen lassen, und in seinem grimmigen Zorn ließ er König und Priester schänden.
7 Der Herr hat seinen Altar verworfen und sein Heiligtum entweiht. Er hat die Mauern ihrer Paläste in des Feindes Hände gegeben, dass sie im Hause des HERRN Geschrei erhoben haben wie an einem Feiertag.
8 Der HERR gedachte zu vernichten die Mauer der Tochter Zion; er hat die Messschnur über die Mauern gezogen und seine Hand nicht abgewendet, bis er sie vertilgte. Er ließ Mauer und Wall trauern und miteinander fallen.
9 Ihre Tore sind tief in die Erde gesunken; er hat ihre Riegel zerbrochen und zunichte gemacht. Ihr König und ihre Fürsten sind unter den Heiden, wo sie das Gesetz nicht üben können, und ihre Propheten haben keine Gesichte vom HERRN.
10 Die Ältesten der Tochter Zion sitzen auf der Erde und sind still, sie werfen Staub auf ihre Häupter und haben den Sack angezogen. Die Jungfrauen von Jerusalem senken ihre Köpfe zur Erde.
11 Ich habe mir fast die Augen ausgeweint, mein Leib tut mir weh, mein Herz ist auf die Erde ausgeschüttet über dem Jammer der Tochter meines Volks, weil die Säuglinge und Unmündigen auf den Gassen in der Stadt verschmachten.

Klagelieder 2,1-11

 
 

Gott lässt niemanden ungestraft, der leichtfertig Seine Gebote missachtet; denn «schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen» (Hebr. 10,31).
Weil Er ein Gott der Liebe ist, straft und züchtigt Er (vgl. Spr. 3,11-12).
Lasst uns Seine Züchtigungen ohne Auflehnung annehmen.
Der Ausweg aus jeder Not ist Reue, Beugung und Umkehr.
Der HERR will uns formen und zubereiten auf die ewige Herrlichkeit.

Wir danken dem HERRN für die offenen Türen, welche Er unserer Medienarbeit geschenkt hat, und für die unzähligen Menschen, welche so mit dem Wort Gottes erreicht werden können. Mit «Radio Freundes-Dienst» über Satellit Astra, Webradio, Internet, App und per Telefon werden viele Hörer durch die Klarheit der Botschaft in Wort und Lied gestärkt und gesegnet.
Seit wenigen Tagen ist Radio Freundes-Dienst in der Schweiz auch rund um die Uhr über DAB+ zu empfangen. Bitte betet für diesen fruchtbringenden Dienst um göttliche Ausrüstung und Vollmacht, Kraft und Leitung.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.