Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / April 2016 / für Sonntag den 17.04.2016

für Sonntag den 17.04.2016

Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.

(Galaterbrief 3,26)

19 Was aber soll dann noch das Gesetz? Gott hat es zusätzlich gegeben, damit wir das Ausmaß unserer Sünden erkennen. Dieses Gesetz - von den Engeln durch den Vermittler Mose zu uns gebracht - sollte auch nur so lange gelten, bis der Nachkomme Abrahams da wäre, an dem Gott sein Versprechen erfüllen wollte.
20 Bei dieser Zusage war kein Vermittler notwendig, sondern Gott, der Eine, hat selbst zu Abraham gesprochen.
21 Soll man nun daraus schließen, dass die Zusagen Gottes und das Gesetz einander widersprechen? Auf keinen Fall! Es gibt ja schließlich kein Gesetz, das uns neues Leben schenkt. Nur dann käme unsere Anerkennung vor Gott tatsächlich aus dem Gesetz.
22 Aber in der Heiligen Schrift heißt es eindeutig, dass wir alle Gefangene der Sünde sind und dass wir allein durch den Glauben an Jesus Christus befreit werden. Denn in Christus hat sich Gottes Versprechen erfüllt.
23 Bevor aber der Glaube kam, hielt das Gesetz uns gefangen. Das dauerte so lange, bis die Zeit da war, in der der Glaube an Christus uns befreien sollte.
24-25 Bis dahin hatte das Gesetz für uns die Aufgabe eines strengen Erziehers. Seit Christus aber finden wir durch den Glauben die Anerkennung Gottes und sind dem Gesetz, diesem strengen Erzieher, nicht mehr unterstellt.
26 Denn durch den Glauben an Jesus Christus seid ihr nun alle zu Kindern Gottes geworden.
27 Ihr gehört zu Christus, weil ihr auf seinen Namen getauft seid.
28 Jetzt ist es nicht mehr wichtig, ob ihr Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen seid: In Christus seid ihr alle eins.
29 Gehört ihr aber zu Christus, dann seid auch ihr Nachkommen Abrahams. Als seine Erben bekommt ihr alles, was Gott ihm zugesagt hat.

Galater 3,19-29

 

Das Gesetz ist von Gott um der Sünde willen gegeben. Es ist nicht gegen Gottes Verheißung, aber es kann auch nicht lebendig und gerecht machen (V. 19-21).
Das Gesetz setzt alle Menschen unter die Sünde. Durch den Glauben an Jesus Christus werden wir gerecht und stehen in der Gnade, nicht mehr unter dem «Zuchtmeister» (V. 22-24).
Wer an Jesus Christus glaubt und auf Ihn getauft ist, ist durch den Glauben ein Kind Gottes geworden (V. 25-26).
Abstammung, Stellung und Geschlecht sind nicht mehr bestimmend (V. 28).
In Jesus Christus sind wir Abrahams Kinder und Erben (V. 29).

Gelobt sei der HERR für alle Besucher und Gäste, die im «ELIM – Haus des Segens» Seine Gnade und Liebe, Erlösung und Hilfe, Kraft und Ausrüstung persönlich erlebt haben. Mit Gottes Hilfe soll dieses Haus weiterhin ein Ort christuszentrischer Verkündigung und biblischer Seelsorge bleiben und für noch mehr Menschen zum reichen Segen werden.
Bitte betet für die Gäste und Mitarbeitenden, für den Verkündigungs- und Seelsorgedienst.
Für die notwendigen Renovationsarbeiten (Fenster, Isolation, Innenausbau) bitten wir um des HERRN Leitung und Hilfe.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.