Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Mai 2016 / für Dienstag den 10.05.2016

für Dienstag den 10.05.2016

Da harrte er noch weitere sieben Tage.

(1.Mose 8,10)

1 Da gedachte Gott an Noah und an alles wilde Getier und an alles Vieh, das mit ihm in der Arche war, und ließ Wind auf Erden kommen und die Wasser fielen.
2 Und die Brunnen der Tiefe wurden verstopft samt den Fenstern des Himmels, und dem Regen vom Himmel wurde gewehrt.
3 Da verliefen sich die Wasser von der Erde und nahmen ab nach hundertundfünfzig Tagen.
4 Am siebzehnten Tag des siebenten Monats ließ sich die Arche nieder auf das Gebirge Ararat.
5 Es nahmen aber die Wasser immer mehr ab bis auf den zehnten Monat. Am ersten Tage des zehnten Monats sahen die Spitzen der Berge hervor.
6 Nach vierzig Tagen tat Noah an der Arche das Fenster auf, das er gemacht hatte,
7 und ließ einen Raben ausfliegen; der flog immer hin und her, bis die Wasser vertrockneten auf Erden.
8 Danach ließ er eine Taube ausfliegen, um zu erfahren, ob die Wasser sich verlaufen hätten auf Erden.
9 Da aber die Taube nichts fand, wo ihr Fuß ruhen konnte, kam sie wieder zu ihm in die Arche; denn noch war Wasser auf dem ganzen Erdboden. Da tat er die Hand heraus und nahm sie zu sich in die Arche.
10 Da harrte er noch weitere sieben Tage und ließ abermals eine Taube fliegen aus der Arche.
11 Die kam zu ihm um die Abendzeit, und siehe, ein Ölblatt hatte sie abgebrochen und trug's in ihrem Schnabel. Da merkte Noah, dass die Wasser sich verlaufen hätten auf Erden.
12 Aber er harrte noch weitere sieben Tage und ließ eine Taube ausfliegen; die kam nicht wieder zu ihm.
13 Im sechshundertundersten Lebensjahr Noahs am ersten Tage des ersten Monats waren die Wasser vertrocknet auf Erden. Da tat Noah das Dach von der Arche und sah, dass der Erdboden trocken war.
14 Und am siebenundzwanzigsten Tage des zweiten Monats war die Erde ganz trocken.

1.Mose 8,1-14

 

 

Gott gedachte an Noah und alle in der Arche. Unserm HERRN ist kein Ding unmöglich. Er vergisst keines Seiner Kinder (V. 1-5; vgl. Ps. 91; Matth. 28,20). Noah wartete und ließ dreimal eine Taube ausfliegen (V. 8-12).
Als Errettete sollen auch wir täglich ausharren lernen (vgl. Hebr. 10,36; Offb. 13,10; 14,12) und wie Noah die Weisungen Gottes abwarten. Auch als Noah die trockene Erde sah, stieg er nicht eigenwillig aus der Arche (V. 13-14). Möge unser Himmlischer Vater viel Gnade zum Ausharren und Befolgen Seiner Weisungen schenken.

FD Frankreich erreicht jedes Jahr Hunderttausende Menschen mit dem gedruckten Wort Gottes. Wir danken dem HERRN für die Möglichkeiten und offenen Türen in Frankreich und Belgien.
Zwar nimmt der Widerstand gegen die Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi zu, aber Jesus ist Sieger! Wir preisen Ihn für Sein Wirken und beten für alle Empfänger unserer Traktate und Schriften und Bibelkursteilnehmer. Bitte betet für die nebenamtlichen Mitarbeiter unter der Leitung von Luigi und Isabelle Ranieri sowie für alle Traktatverteiler, Beter und Geber.
Wir beten für die Herausgabe weiterer Schriften in Französisch. 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.