Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Juni 2016 / für Donnerstag den 09.06.2016

für Donnerstag den 09.06.2016

Ich habe mich unterwunden, zu reden mit dem HERRN.

(1. Mose, 18,27)

22 Und die Männer wandten ihr Angesicht und gingen nach Sodom. Aber Abraham blieb stehen vor dem HERRN
23 und trat zu ihm und sprach: Willst du denn den Gerechten mit dem Gottlosen umbringen?
24 Es könnten vielleicht fünfzig Gerechte in der Stadt sein; wolltest du die umbringen und dem Ort nicht vergeben um fünfzig Gerechter willen, die darin wären?
25 Das sei ferne von dir, dass du das tust und tötest den Gerechten mit dem Gottlosen, sodass der Gerechte wäre gleich wie der Gottlose! Das sei ferne von dir! Sollte der Richter aller Welt nicht gerecht richten?
26 Der HERR sprach: Finde ich fünfzig Gerechte zu Sodom in der Stadt, so will ich um ihretwillen dem ganzen Ort vergeben.
27 Abraham antwortete und sprach: Ach siehe, ich habe mich unterwunden, zu reden mit dem Herrn, wiewohl ich Erde und Asche bin.
28 Es könnten vielleicht fünf weniger als fünfzig Gerechte darin sein; wolltest du denn die ganze Stadt verderben um der fünf willen? Er sprach: Finde ich darin fünfundvierzig, so will ich sie nicht verderben.
29 Und er fuhr fort mit ihm zu reden und sprach: Man könnte vielleicht vierzig darin finden. Er aber sprach: Ich will ihnen nichts tun um der vierzig willen.
30 Abraham sprach: Zürne nicht, Herr, dass ich noch mehr rede. Man könnte vielleicht dreißig darin finden. Er aber sprach: Finde ich dreißig darin, so will ich ihnen nichts tun.
31 Und er sprach: Ach siehe, ich habe mich unterwunden, mit dem Herrn zu reden. Man könnte vielleicht zwanzig darin finden. Er antwortete: Ich will sie nicht verderben um der zwanzig willen.
32 Und er sprach: Ach, zürne nicht, Herr, dass ich nur noch einmal rede. Man könnte vielleicht zehn darin finden. Er aber sprach: Ich will sie nicht verderben um der zehn willen.
33 Und der HERR ging weg, nachdem er aufgehört hatte, mit Abraham zu reden; und Abraham kehrte wieder um an seinen Ort.

1.Mose 18,22-33

 

Abraham blieb vor dem HERRN (V. 22) und erflehte die Errettung der Gerechten in der Stadt. Er stützte sich in der Fürbitte auf die Gerechtigkeit Gottes (V. 22-25) und bat für die Erhaltung der gottlosen Stadt um der Gerechten willen (V. 26). Haben wir im Gebet die demütige Einstellung Abrahams (V. 27.32) und seine Ausdauer in der Fürbitte für die verlorene Welt?

Glaubensstärkend und zum persönlichen Zeugendienst ermutigend, werden unsere Zeitschriften seit Jahren von vielen Leserinnen und Lesern sehr geschätzt. Unsere Missionsschrift in mehreren Sprachen eignet sich als erbauliche Schrift zum Weitergeben an Glaubensgeschwister.
Unsere Kinderzeitschrift wird in Sonntagsschulen, Kindergruppen und teilweise auch an Schulen gerne gelesen. Und «Einigkeit im Geist» dient zur Vertiefung im Wort Gottes und zur Stärkung im Fürbittedienst.
Bitte betet für das Schreiben und Übersetzen, Herstellen und Versenden der Zeitschriften. Möge der HERR alle Leser/innen reich segnen. Wir beten für die Vergrößerung des Leser- und Beterkreises.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.