Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / Juni 2016 / für Freitag den 10.06.2016

für Freitag den 10.06.2016

... griffen die Männer hinaus und zogen Lot herein zu sich ...

(1. Mose 19,10)

1 Die zwei Engel kamen nach Sodom am Abend; Lot aber saß zu Sodom unter dem Tor. Und als er sie sah, stand er auf, ging ihnen entgegen und neigte sich bis zur Erde
2 und sprach: Siehe, liebe Herren, kehrt doch ein im Hause eures Knechts und bleibt über Nacht; lasst eure Füße waschen und brecht frühmorgens auf und zieht eure Straße. Aber sie sprachen: Nein, wir wollen über Nacht im Freien bleiben.
3 Da nötigte er sie sehr und sie kehrten zu ihm ein und kamen in sein Haus. Und er machte ihnen ein Mahl und backte ungesäuerte Kuchen und sie aßen.
4 Aber ehe sie sich legten, kamen die Männer der Stadt Sodom und umgaben das Haus, Jung und Alt, das ganze Volk aus allen Enden,
5 und riefen Lot und sprachen zu ihm: Wo sind die Männer, die zu dir gekommen sind diese Nacht? Führe sie heraus zu uns, dass wir uns über sie hermachen.
6 Lot ging heraus zu ihnen vor die Tür und schloss die Tür hinter sich zu
7 und sprach: Ach, liebe Brüder, tut nicht so übel!
8 Siehe, ich habe zwei Töchter, die wissen noch von keinem Manne; die will ich herausgeben unter euch und tut mit ihnen, was euch gefällt; aber diesen Männern tut nichts, denn darum sind sie unter den Schatten meines Dachs gekommen.
9 Sie aber sprachen: Weg mit dir! Und sprachen auch: Du bist der einzige Fremdling hier und willst regieren? Wohlan, wir wollen dich noch übler plagen als jene. Und sie drangen hart ein auf den Mann Lot. Doch als sie hinzuliefen und die Tür aufbrechen wollten,
10 griffen die Männer hinaus und zogen Lot herein zu sich ins Haus und schlossen die Tür zu.
11 Und sie schlugen die Leute vor der Tür des Hauses, Klein und Groß, mit Blindheit, sodass sie es aufgaben, die Tür zu finden.
12 Und die Männer sprachen zu Lot: Hast du hier noch einen Schwiegersohn und Söhne und Töchter und wer dir sonst angehört in der Stadt, den führe weg von dieser Stätte.
13 Denn wir werden diese Stätte verderben, weil das Geschrei über sie groß ist vor dem HERRN; der hat uns gesandt, sie zu verderben.

1.Mose 19,1-13

 

Auch Lot beherbergte Engel Gottes ohne es zu wissen (V. 1-3).
Wie im gerichtsreifen Sodom sehen wir heute ebenfalls folgende Kennzeichen des Abfalls:
1. Jung und Alt wenden sich gegen die Gläubigen (V. 4);
2. Vergewaltigung und sittlicher Zerfall (V. 5);
3. Auflehnung und üble Absichten gegen göttliche Ermahner (V. 9);
4. völlige Verblendung (V. 11).
Wie auch unsere Bedrängnisse sein mögen, Gottes mächtiger Arm errettet die bedrängten Gläubigen stets rechtzeitig (V. 10).

Obschon in den Medien kaum mehr darüber berichtet wird, ist die Lage in der Ukraine noch immer angespannt und schwierig. Insbesondere im Osten des Landes sind unsere Glaubensgeschwister Bedrängnissen ausgesetzt. Wir beten für die beiden Zweigstellen von FD Ukraine unter der Leitung von Rostislaw Schkinder sowie die Mitarbeitenden und Schriftenmissionare im ganzen Land. Fast alle Traktate sind verteilt. Der Bedarf ist groß. Wir sind in Vorbereitung eines größeren Schriften- und Hilfsgütertransportes für die Ukraine. Bitte betet für die Schriftenherstellung und um baldiges und gutes Gelingen.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.