Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / September 2016 / für Montag den 26.09.2016

für Montag den 26.09.2016

Gott sei dir gnädig, mein Sohn!

(1. Mose 43,29)

25 Sie aber richteten das Geschenk zu, bis Josef mittags käme; denn sie hatten gehört, dass sie dort essen sollten.
26 Als nun Josef ins Haus trat, brachten sie ihm das Geschenk ins Haus, das sie mitgebracht hatten, und fielen vor ihm nieder zur Erde.
27 Er aber grüßte sie freundlich und sprach: Geht es eurem alten Vater gut, von dem ihr mir sagtet? Lebt er noch?
28 Sie antworteten: Es geht deinem Knechte, unserm Vater, gut und er lebt noch. Und sie verneigten sich und fielen vor ihm nieder.
29 Und er hob seine Augen auf und sah seinen Bruder Benjamin, seiner Mutter Sohn, und sprach: Ist das euer jüngster Bruder, von dem ihr mir sagtet? Und sprach weiter: Gott sei dir gnädig, mein Sohn!
30 Und Josef eilte hinaus; denn sein Herz entbrannte ihm gegen seinen Bruder, und er suchte, wo er weinen könnte, und ging in seine Kammer und weinte daselbst.
31 Und als er sein Angesicht gewaschen hatte, ging er heraus und hielt an sich und sprach: Legt die Speisen auf!
32 Und man trug ihm besonders auf und jenen auch besonders und den Ägyptern, die mit ihm aßen, auch besonders. Denn die Ägypter dürfen nicht essen mit den Hebräern; denn es ist ein Gräuel für sie.
33 Und man setzte sie ihm gegenüber, den Erstgeborenen nach seiner Erstgeburt und den Jüngsten nach seiner Jugend. Darüber verwunderten sie sich untereinander.
34 Und man trug ihnen Essen auf von seinem Tisch, aber Benjamin bekam fünfmal mehr als die andern. Und sie tranken und wurden fröhlich mit ihm.

1.Mose 43,25-34

 

 
Die Brüder Josefs gaben ihm Geschenke und fielen vor ihm nieder (V. 25-26). Freundlich erkundigte sich Josef nach dem alten Vater (V. 27). Wenn Menschen sich beugen, wirkt Gott (V. 28-29). Trotz seiner hohen Stellung blieb Josefs Herz feinfühlig (V. 30-31). Die Tischplatzierung setzte die Brüder in Verwunderung (V. 33). Fröhlichkeit zog ein, aber Josef durfte sich seinen Brüdern noch nicht zu erkennen geben. Wer sich vom Geist Gottes leiten lässt, ist weder hartherzig noch voreilig.

Voller Dankbarkeit preisen wir den HERRN für die vielen Menschen, die in Afrika auf unsere Traktate, Schriften und Bibelkurse hin ihr Leben dem Sohn Gottes übergeben haben. Insbesondere von unseren Zweigen in Westafrika und Zentralafrika aus gelangen die Schriften in Großstädte, Slums und abgelegene Dörfer. In den meisten Ländern Afrikas werden FD-Traktate verteilt. Bitte betet für alle Mitarbeitenden und Verteiler um Ausrüstung sowie für alle Empfänger um Gottes mächtiges Wirken.

Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.