Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2016 / November 2016 / für Samstag den 05.11.2016

für Samstag den 05.11.2016

Denn ich, der HERR, bin ihr Gott und will sie erhören.

(Prophet Sacharja 10,6)

1 Bittet den Herrn, dass es regne zur Zeit des Spätregens. Der Herr, der die Wolken macht und Regengüsse, der gibt ihnen genug für jedes Gewächs auf dem Felde.
2 Weil die Götzen Lüge redeten und die Wahrsager Trug schauten, nichtige Träume erzählen und ihr Trösten nichts ist, darum sind sie weitergezogen wie eine Herde und verschmachten, weil kein Hirte da ist.
3 Mein Zorn ist entbrannt über die Hirten, und ich will die Böcke heimsuchen; denn der Herr Zebaoth hat seine Herde heimgesucht, nämlich das Haus Juda, und sie gerüstet wie sein Ross, das geschmückt ist zum Kampf.
4 Aus Juda kommt der Eckstein, aus ihm der Zeltpflock, aus ihm der Kriegsbogen, aus ihm geht jeder Treiber hervor.
5 Und sie sollen sein wie Helden, die im Kampf durch den Kot der Gassen stampfen, und sie sollen kämpfen, denn der Herr wird mit ihnen sein, dass die Reiter zuschanden werden.
6 Und ich will das Haus Juda stärken und das Haus Josef erretten und will sie wieder heimkehren lassen, denn ich habe mich ihrer erbarmt. Und sie sollen sein, wie sie waren, als ich sie nicht verstoßen hatte; denn ich, der Herr, bin ihr Gott und will sie erhören.
7 Und Ephraim soll sein wie ein Held, und ihr Herz soll fröhlich werden wie vom Wein; ihre Söhne sollen's sehen und sich freuen, ihr Herz soll fröhlich sein über den Herrn.
8 Ich will sie herbeipfeifen und sie sammeln, denn ich habe sie erlöst. Und sie sollen sich mehren, wie sie sich vormals gemehrt haben.
9 Ich säte sie unter die Völker, dass sie meiner gedächten in fernen Landen und leben sollten mit ihren Kindern und wieder heimkehren.
10 Denn ich will sie zurückbringen aus Ägyptenland und sie sammeln aus Assyrien und will sie ins Land Gilead und zum Libanon bringen, dass man nicht Raum genug für sie finden wird.
11 Und der Herr wird durchs Meer der Angst gehen und die Wellen im Meer schlagen und alle Tiefen des Nils vertrocknen lassen. Da soll dann zu Boden sinken die Pracht Assyriens, und das Zepter Ägyptens soll weichen.
12 Ich will sie stärken in dem Herrn, dass sie wandeln sollen in seinem Namen, spricht der Herr.

Sacharja 10,1-12

 

Diese Verheißung setzt voraus: «Bittet den HERRN ...» (V. 1). Wir gehen in die Irre, wenn nicht der Herr Jesus unser Hirte ist (V. 2-3). Er führt uns auf rechter Straße, Ihm wollen wir uns ganz anvertrauen. Auf anhaltendes Gebet schenkt uns der HERR Sieg über den Feind (V. 5), Kraft und Errettung (V. 6) und ein fröhliches Herz (V. 7). Israel wurde unter die Völker zerstreut, aber seit 1948 führt der HERR sie in ihr Land zurück (V. 9-12). «Ich will sie stärken in dem HERRN.»

Wir preisen den HERRN, dass Er uns im guten Kampf des Glaubens (vgl. 1. Tim. 6,12) ausrüstet und stärkt. Der Feind macht sich auf und greift an.
Aber unser Herr Jesus Christus ist Sieger! Als FD-Mitarbeitende wollen wir fest gegründet in Ihm die Botschaft der Versöhnung in aller Welt verkündigen. Bitte betet täglich für die Hauptverantwortlichen von Freundes-Dienst International, Josef und Samuel J. Schmid, für deren Stellvertretende, Jacqueline Schmid und Esther Lüscher, die weiteren Komitee-Mitglieder Nelli Rauschenberger, Marie-Luis Müller und Johannes Tauberschmidt, den Stiftungsrat sowie die Komitees und Verantwortlichen in den verschiedenen Ländern. Der HERR schenke uns in allen Entscheidungen Gnade und Bewahrung, Weisheit und Klarheit, sowie Leitung, Kraft und ein fröhliches Herz für deren Umsetzung.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.