Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Februar 2017 / für Dienstag den 07.02.2017

für Dienstag den 07.02.2017

Denn es ist zu mir geredet worden durch das Wort des HERRN.

(1. Könige 13,17)

11 Es wohnte aber ein alter Prophet in Bethel; zu dem kamen seine Söhne und erzählten ihm alles, was der Mann Gottes getan hatte an diesem Tag in Bethel, und die Worte, die er zum König geredet hatte.

12 Und ihr Vater sprach zu ihnen: Wo ist der Weg, den er gezogen ist? Und seine Söhne zeigten ihm den Weg, den der Mann Gottes gezogen war, der von Juda gekommen war.

13 Er aber sprach zu seinen Söhnen: Sattelt mir den Esel! Und als sie ihm den Esel gesattelt hatten, ritt er auf ihm

14 und zog dem Mann Gottes nach und fand ihn unter einer Eiche sitzen und sprach zu ihm: Bist du der Mann Gottes, der von Juda gekommen ist? Er sprach: Ja.

15 Er sprach zu ihm: Komm mit mir heim und iss Brot mit mir!

16 Er aber sprach: Ich kann nicht mit dir umkehren und mit dir kommen; ich will auch nicht Brot essen noch Wasser trinken mit dir an diesem Ort.

17 Denn es ist zu mir geredet worden durch das Wort des HERRN: Du sollst dort weder Brot essen noch Wasser trinken; du sollst nicht den Weg zurückgehen, den du gekommen bist.

18 Er sprach zu ihm: Ich bin auch ein Prophet wie du, und ein Engel hat zu mir geredet auf das Wort des HERRN hin: Führe ihn wieder mit dir heim, dass er Brot esse und Wasser trinke. Er belog ihn aber.

19 Und er führte ihn wieder zurück, dass er Brot aß und Wasser trank in seinem Hause.

20 Und als sie zu Tisch saßen, kam das Wort des HERRN zum Propheten, der ihn zurückgeführt hatte.

21 Und er rief dem Mann Gottes zu, der von Juda gekommen war: So spricht der HERR: Weil du dem Mund des HERRN ungehorsam gewesen bist und nicht gehalten hast das Gebot, das dir der HERR, dein Gott, geboten hat,

22 und umgekehrt bist, Brot gegessen hast und Wasser getrunken an dem Ort, von dem er dir sagte: Du sollst weder Brot essen noch Wasser trinken -, so soll dein Leichnam nicht in deiner Väter Grab kommen.

1.Könige 13,11-22

 
 

Der Feind konnte den Propheten durch den ungläubigen König nicht vom göttlichen Gehorsamsweg abhalten (V. 8). Klar erklärte er dies auch dem ihm nachgeeilten falschen Propheten, der beteuerte: «Ich bin auch ein Prophet wie du, und ein Engel hat zu mir geredet» (V. 11-18).
Hüten wir uns vor falschen Brüdern und Schwestern, die zum Ungehorsam verführen, denn dieselben verurteilen uns nachträglich (V. 19-22). Der Feind will Dich aufhalten, er will Dir den Auftrag aus dem Herzen reißen. «Er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts» (2. Kor. 11,14).

Viele wichtige Entscheidungen sind von den Hauptverantwortlichen der FD-Mission International zu treffen. Dabei ist es unser großes Anliegen, dass wir stets auf das Reden unseres HERRN gut hören und aus der innigen Gemeinschaft mit Ihm nach Seinem Willen handeln. Bitte betet für die beiden Missionsleiter Josef und Samuel J. Schmid, deren Stellvertretende, Jacqueline Schmid und Esther Lüscher, die weiteren Komitee-Mitglieder Nelli Rauschenberger, Marie-Luis Müller und Johannes Tauberschmidt, den Stiftungsrat und die verschiedenen regionalen Missionskomitees und Leiter der FD-Zweige sowie für alle Mitarbeitenden weltweit.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.