Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Februar 2017 / für Samstag den 18.02.2017

für Samstag den 18.02.2017

Fürchte dich nicht! Geh hin und mach's, wie du gesagt hast.

(1. Könige 17,13)

7 Und es geschah nach einiger Zeit, dass der Bach vertrocknete; denn es war kein Regen im Lande.

8 Da kam das Wort des HERRN zu ihm:

9 Mach dich auf und geh nach Zarpat, das bei Sidon liegt, und bleibe dort; denn ich habe dort einer Witwe geboten, dich zu versorgen.

10 Und er machte sich auf und ging nach Zarpat. Und als er an das Tor der Stadt kam, siehe, da war eine Witwe, die las Holz auf. Und er rief ihr zu und sprach: Hole mir ein wenig Wasser im Gefäß, dass ich trinke!

11 Und als sie hinging zu holen, rief er ihr nach und sprach: Bringe mir auch einen Bissen Brot mit!

12 Sie sprach: So wahr der HERR, dein Gott, lebt: Ich habe nichts Gebackenes, nur eine Hand voll Mehl im Topf und ein wenig Öl im Krug. Und siehe, ich hab ein Scheit Holz oder zwei aufgelesen und gehe heim und will mir und meinem Sohn zurichten, dass wir essen - und sterben.

13 Elia sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Geh hin und mach's, wie du gesagt hast. Doch mache zuerst mir etwas Gebackenes davon und bringe mir's heraus; dir aber und deinem Sohn sollst du danach auch etwas backen.

14 Denn so spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehl im Topf soll nicht verzehrt werden, und dem Ölkrug soll nichts mangeln bis auf den Tag, an dem der HERR regnen lassen wird auf Erden.

15 Sie ging hin und tat, wie Elia gesagt hatte. Und er aß und sie auch und ihr Sohn Tag um Tag.

16 Das Mehl im Topf wurde nicht verzehrt, und dem Ölkrug mangelte nichts nach dem Wort des HERRN, das er durch Elia geredet hatte.

 

1.Könige 17,7-16

 

Gottes Führung an den Bach Krith war eindeutig. Doch jetzt versiegte auch dieser. Aber des HERRN Wort steht über allem, wenn wir darauf eingehen (V. 7-10). Die Witwe musste lernen, zuerst des HERRN Diener und erst nachher sich und ihren Sohn zu versorgen (V. 11-12). Elia konnte in göttlicher Gewissheit dieser Witwe zurufen: «Fürchte dich nicht ...» Dies gilt auch uns heute, wenn wir treu den Weg des Glaubensgehorsams gehen. Höre nicht auf die, welche materialistisch eingestellt sind. Gib das Wenige, das du bist und hast, dem HERRN vorab und Du wirst bleibenden Segen empfangen.

Vom FD-Zweig in Valencia / Spanien unter der Leitung von Martina Marti Brandner werden verschiedene Traktatverteiler-Teams und Gemeinden in ganz Spanien, auf den Balearen, den kanarischen Inseln und in Mittel- und Südamerika betreut. Wir preisen den HERRN für Sein Wirken, für alle Gutschein-Einlöser und für die Teilnehmer am schriftlichen Bibelkurs. Eine halbe Million Traktate sind neu gedruckt und werden verteilt. Wir beten um viel Ewigkeitsfrucht. Möge unser Herr Jesus Christus weitere Einzelverteiler in Spanien berufen. Der HERR stärke auch den kleinen FD-Zweig in Paraguay (Leitung: David Unrau) und leite klar bezüglich weiterer Schritte in Südamerika. Wir bitten den HERRN um viele Bekehrungen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.