Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Januar 2017 / für Montag den 23.01.2017

für Montag den 23.01.2017

Wende dich aber zum Gebet deines Knechts und zu seinem Flehen, HERR, mein Gott.

(1. Könige 8,28)

22 Und Salomo trat vor den Altar des HERRN angesichts der ganzen Gemeinde Israel und breitete seine Hände aus gen Himmel

23 und sprach: HERR, Gott Israels, es ist kein Gott weder droben im Himmel noch unten auf Erden dir gleich, der du hältst den Bund und die Barmherzigkeit deinen Knechten, die vor dir wandeln von ganzem Herzen;

24 der du gehalten hast deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm zugesagt hast. Mit deinem Mund hast du es geredet, und mit deiner Hand hast du es erfüllt, wie es offenbar ist an diesem Tage.

25 Nun, HERR, Gott Israels, halt deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm zugesagt hast: Es soll dir nicht fehlen an einem Mann, der vor mir steht, der da sitzt auf dem Thron Israels, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg Acht haben, dass sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.

26 Nun, Gott Israels, lass dein Wort wahr werden, das du deinem Knecht, meinem Vater David, zugesagt hast.

27 Aber sollte Gott wirklich auf Erden wohnen? Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen - wie sollte es dann dies Haus tun, das ich gebaut habe?

28 Wende dich aber zum Gebet deines Knechts und zu seinem Flehen, HERR, mein Gott, damit du hörst das Flehen und Gebet deines Knechts heute vor dir:

29 Lass deine Augen offen stehen über diesem Hause Nacht und Tag, über der Stätte, von der du gesagt hast: Da soll mein Name sein. Du wollest hören das Gebet, das dein Knecht an dieser Stätte betet,

30 und wollest erhören das Flehen deines Knechts und deines Volkes Israel, wenn sie hier bitten werden an dieser Stätte; und wenn du es hörst in deiner Wohnung, im Himmel, wollest du gnädig sein.

1.Könige 8,22-30

 

«Und Salomo trat vor den Altar ... und breitete seine Hände aus gen Himmel.» Er glaubte an die Treue, Barmherzigkeit und die Verheißungen Gottes und erkannte die Größe des HERRN (V. 22-27). Der Tempel soll eine Gebetsstätte vor dem gnädigen Gott im Himmel sein. Unser Herr Jesus Christus ist der Weg zu erhörlichem Beten (vgl. Joh. 14,13-14; 16,23-24).

Wie wunderbar, dass wir gemeinsam und in tiefer Verbundenheit mit Euch, liebe Beter/innen und Geber/innen, Millionen von Menschen weltweit und in über 30 Sprachen mit der Frohen Botschaft erreichen dürfen. Ganz herzlich danken wir dem HERRN und Euch für Eure Treue im Beten und Geben. Die anvertrauten Spenden setzen wir unter Gebet sparsam und treu zur Errettung kostbarer Seelen ein. Möge der HERR Euch reich segnen und weitere in diesen wichtigen Dienst berufen. Herzlichen Dank, dass Ihr Eure Herzen vom HERRN zum freudigen Beten und Geben bewegen lasst. Der HERR sei Euer reicher Vergelter!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.