Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Januar 2017 / für Samstag den 07.01.2017

für Samstag den 07.01.2017

So sei getrost ... und diene dem HERRN, deinem Gott.

(1. Könige 2,2b-3a)

1 Als nun die Zeit herbeikam, dass David sterben sollte, gebot er seinem Sohn Salomo und sprach:
2 Ich gehe hin den Weg aller Welt. So sei getrost und sei ein Mann
3 und diene dem HERRN, deinem Gott, dass du wandelst in seinen Wegen und hältst seine Satzungen, Gebote, Rechte und Ordnungen, wie geschrieben steht im Gesetz des Mose, damit dir alles gelinge, was du tust und wohin du dich wendest;
4 damit der HERR sein Wort erfülle, das er über mich geredet hat: Werden deine Söhne auf ihre Wege achten, dass sie vor mir in Treue und von ganzem Herzen und von ganzer Seele wandeln, so soll dir's niemals fehlen an einem Mann auf dem Thron Israels.
5 Auch weißt du sehr wohl, was mir getan hat Joab, der Sohn der Zeruja, was er tat den zwei Feldhauptleuten Israels, Abner, dem Sohn Ners, und Amasa, dem Sohn Jeters, wie er sie ermordet hat und so im Krieg vergossenes Blut im Frieden gerächt und unschuldiges Blut an den Gürtel seiner Lenden und an die Schuhe seiner Füße gebracht hat.
6 Tu nach deiner Weisheit, dass du seine grauen Haare nicht in Frieden hinunter zu den Toten bringst.
7 Aber den Söhnen Barsillais, des Gileaditers, sollst du Barmherzigkeit erweisen, dass sie an deinem Tisch essen. Denn sie taten wohl an mir, als ich vor deinem Bruder Absalom floh.
8 Und siehe, du hast bei dir Schimi, den Sohn Geras, den Benjaminiter von Bahurim, der mir schändlich fluchte zu der Zeit, als ich nach Mahanajim ging. Dann aber kam er mir entgegen am Jordan. Da schwor ich ihm bei dem HERRN und sprach: Ich will dich nicht töten mit dem Schwert.
9 Du aber lass ihn nicht frei ausgehen; denn du bist ein weiser Mann und wirst sehr wohl wissen, was du ihm tun sollst, dass du seine grauen Haare mit Blut hinunter zu den Toten bringst.
10 Also legte sich David zu seinen Vätern und wurde begraben in der Stadt Davids.
11 Die Zeit aber, die David König gewesen ist über Israel, ist vierzig Jahre: Sieben Jahre war er König zu Hebron und dreiunddreißig Jahre zu Jerusalem.
12 Und Salomo saß auf dem Thron seines Vaters David und seine Herrschaft hatte festen Bestand.

1.Könige 2,1-12

 

Schwierige Aufgaben können erst gelöst werden, wenn wir getrost dem HERRN dienen und Sein Wort unsere Lebensführung bestimmt.
Nur so handeln wir klug und kann Gott Seine Verheißungen verwirklichen (V. 1-4). David überlässt seinem Nachfolger die Ausübung von Gerechtigkeit gegenüber jenen, die seine Feinde waren (V. 5-9). David regierte 40 Jahre lang als König, und sein Königreich war beständig.
Wer Jesus nachfolgt, hinterlässt bleibende Frucht.

Wir preisen den HERRN für die vielen treuen Traktatverteiler in aller Welt, durch die der HERR reiche Ewigkeitsfrucht schenkt. Unser himmlischer Auftraggeber schenkt im Alltag zahlreiche Gelegenheiten, das gedruckte Wort Gottes durch Traktate weiterzugeben, und bestätigt den Verteildienst. Möge unser Herr Jesus Christus alle unsere Traktatverteiler stärken, ermutigen und segnen.
Ein besonderer Segen liegt auf dem regelmäßigen Verteildienst. Wir danken für alle Bekehrungen unter den Traktatempfängern und Gutscheineinlösern.
Betet für das Schreiben, das Übersetzen in weitere Sprachen, die Gestaltung und Herstellung der Traktate sowie für die finanziellen Mittel.
Zurzeit läuft die Produktion von über sechs Millionen Traktaten.
Möge der HERR überall Gläubige in den Traktatdienst berufen und viel Gnade, Kraft, Freudigkeit und Zeugenmut auch bei feindlichen Angriffen schenken.
«Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch» (Ps. 68,20).


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.