Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / März 2017 / für Mittwoch den 01.03.2017

für Mittwoch den 01.03.2017

Da schloss er mit ihm den Bund und ließ ihn ziehen.

(1. Könige 20,34b)

 

32 Und sie gürteten Säcke um ihre Lenden und Stricke um ihre Köpfe und kamen zum König von Israel und sprachen: Dein Knecht Ben-Hadad lässt dir sagen: Lass mich doch am Leben! Er aber sprach: Lebt er noch? Er ist mein Bruder!

33 Und die Männer nahmen es als ein gutes Zeichen und sprachen: Ja, Ben-Hadad ist dein Bruder. Er sprach: Geht und bringt ihn! Da ging Ben-Hadad zu ihm heraus. Und Ahab ließ ihn auf den Wagen steigen.

34 Und Ben-Hadad sprach zu ihm: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat, will ich dir zurückgeben, und mache du dir Märkte in Damaskus, wie mein Vater in Samaria getan hat. Und Ahab sprach: Ich will dich auf diesen Bund hin ziehen lassen. Da schloss er mit ihm den Bund und ließ ihn ziehen.

35 Da sprach ein Mann von den Prophetenjüngern zu seinem Nächsten auf des HERRN Gebot: Schlage mich! Er aber weigerte sich, ihn zu schlagen.

36 Da sprach er zu ihm: Weil du der Stimme des HERRN nicht gehorcht hast, siehe, so wird dich ein Löwe schlagen, wenn du von mir gehst. Und als er von ihm ging, fand ihn ein Löwe und schlug ihn.

37 Und der Prophet fand einen andern Mann und sprach: Schlage mich! Und der Mann schlug ihn wund.

38 Da ging der Prophet hin, trat an den Weg, den der König zog, und verhüllte sein Angesicht mit einer Binde.

39 Und als der König vorüberzog, rief er den König an und sprach: Dein Knecht war ausgezogen in die Schlacht. Und siehe, ein Mann trat zu mir und brachte mir einen und sprach: Bewache diesen Mann; wenn man ihn vermissen wird, so soll dein Leben für sein Leben einstehen oder du sollst einen Zentner Silber zahlen.

40 Und als dein Knecht hier und da zu tun hatte, war der Mann nicht mehr da. Der König von Israel sprach zu ihm: Das ist dein Urteil; du hast's selbst gefällt.

41 Da tat er eilends die Binde von seinem Angesicht und der König von Israel erkannte, dass er einer der Propheten war.

42 Und er sprach zu ihm: So spricht der HERR: Weil du den Mann, auf dem mein Bann lag, von dir gelassen hast, so soll dein Leben für sein Leben einstehen und dein Volk für sein Volk.

43 Aber der König von Israel zog heim, voller Unmut und zornig, und kam nach Samaria.

1.Könige 20,32-43

 

Viele Menschen haben das Eingreifen Gottes erlebt. Sie machen es jedoch gleich wie Ahab und schließen einen Bund mit dem besiegten Feind.
Dazu spricht Jesus ein sehr ernstes Wort: «Es wird mit diesem Menschen hernach ärger, als es vorher war» (Matth. 12,45). In Jesaja 55,3 wird uns der Gnadenbund Gottes angeboten: «Ich will mit euch einen ewigen Bund schließen.»

Wir danken unserem Herrn Jesus Christus für den ewigen Gnadenbund, den wir in Ihm haben dürfen. Im Sohn Gottes und in Seiner Gnade sind wir auch miteinander verbunden. Gelobt sei der HERR für Euch, liebe Beterinnen und Beter nach «Einigkeit im Geist». Wir danken Euch für Eure Treue und Euer Ausharren in der Fürbitte. Wir bitten den HERRN, dass sich noch mehr Menschen durch unseren gemeinsamen Dienst bekehren und weitere Gläubige unsere weltweite Missionsarbeit aktiv unterstützen, sei es im Gebet, Geben und Mitarbeiten. Möge der HERR alle Lücken ausfüllen. Ihm sei Dank!


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.