Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / März 2017 / für Montag den 06.03.2017

für Montag den 06.03.2017

... nach dem Wort des HERRN, das er geredet hatte.

(1. Könige 22,38)

29 So zogen der König von Israel und Joschafat, der König von Juda, hinauf gegen Ramot in Gilead.

30 Und der König von Israel sprach zu Joschafat: Ich will mich verkleiden und in den Kampf ziehen, du aber behalte deine königlichen Kleider an. Und der König von Israel verkleidete sich und zog in den Kampf.

31 Aber der König von Aram gebot den Obersten über seine Wagen - es waren zweiunddreißig - und sprach: Ihr sollt nicht kämpfen gegen Geringe und Hohe, sondern allein gegen den König von Israel.

32 Und als die Obersten der Wagen Joschafat sahen, meinten sie, er wäre der König von Israel, und wandten sich gegen ihn zum Kampf, aber Joschafat schrie.

33 Als aber die Obersten der Wagen merkten, dass er nicht der König von Israel war, wandten sie sich von ihm ab.

34 Ein Mann aber spannte den Bogen in aller Einfalt und schoss den König von Israel zwischen Panzer und Wehrgehänge. Da sprach er zu seinem Wagenlenker: Wende um und führe mich aus dem Kampf, denn ich bin verwundet!

35 Aber der Kampf nahm immer mehr zu an demselben Tage, und der König blieb im Wagen stehen gegenüber den Aramäern bis zum Abend und das Blut floss von der Wunde mitten in den Wagen. Und er starb am Abend.

36 Und man ließ ausrufen im Heer, als die Sonne unterging: Ein jeder gehe in seine Stadt und in sein Land;

37 denn der König ist tot! Und sie gingen nach Samaria und begruben den König in Samaria.

38 Und als sie den Wagen wuschen bei dem Teich Samarias, leckten die Hunde sein Blut - und die Huren wuschen sich darin - nach dem Wort des HERRN, das er geredet hatte.

39 Was mehr von Ahab zu sagen ist und alles, was er getan hat, und das Elfenbeinhaus, das er baute, und alle Städte, die er ausgebaut hat, siehe, das steht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.

40 Also legte sich Ahab zu seinen Vätern und sein Sohn Ahasja wurde König an seiner statt.

1.Könige 22,29-40

 

Es geht auch heute «nach dem Wort des HERRN, das er geredet hatte» (V. 38). Ahab sagte: «Ich will mich verkleiden» (V. 30).
Dem Gericht Gottes kann man nicht ausweichen.
Viele Menschen wollen sich verstellen und versuchen, mit eigener List dem ewigen Verderben zu entrinnen.
Allein Jesus Christus ist unsere Rettung: «Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet» (Joh. 3,18).

Wir preisen unseren Herrn Jesus Christus für die vielen Menschen, die durch unseren gemeinsamen Missionsdienst Ihn als Erlöser und HERRN kennen gelernt und angenommen haben. Von Herzen dankbar sind wir für Euch, liebe Geberinnen und Geber, die mit kleinen und größeren Spenden dazu beitragen, dass wir weltweit Millionen von Menschen mit der Frohen Botschaft erreichen können. Der HERR segne Euch und sei Euer reicher Vergelter. Wir danken dem HERRN für Sein treues Versorgen bis hierher. Bitte betet, dass Er weitere Glaubensgeschwister zum mittragenden Freundeskreis berufen möge, damit die durch Heimgang lieber Geschwister entstandenen Lücken geschlossen werden.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.