Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Mai 2017 / für Mittwoch den 03.05.2017

für Mittwoch den 03.05.2017

... an welchen Ort auch immer des Königs Wort und Gesetz gelangte, da war Freude und Wonne.

(Esther 8,17)

9 Da wurden gerufen des Königs Schreiber zu jener Zeit im dritten Monat, das ist der Monat Siwan, am dreiundzwanzigsten Tage, und es wurde geschrieben, wie Mordechai gebot, an die Juden und an die Fürsten, Statthalter und Obersten in den Ländern vom Indus bis zum Nil, hundertundsiebenundzwanzig Ländern, einem jeden Lande in seiner Schrift, einem jeden Volk in seiner Sprache und auch den Juden in ihrer Schrift und Sprache.

10 Und es wurde geschrieben in des Königs Ahasveros Namen und mit des Königs Ring gesiegelt. Und man sandte die Schreiben durch reitende Boten auf den besten Pferden.

11 Darin gab der König den Juden, in welchen Städten sie auch waren, die Erlaubnis, sich zu versammeln und ihr Leben zu verteidigen und alle Macht des Volks und Landes, die sie angreifen würden, zu vertilgen, zu töten und umzubringen samt den Kindern und Frauen und ihr Hab und Gut zu plündern

12 an "einem" Tag in allen Ländern des Königs Ahasveros, nämlich am dreizehnten Tage des zwölften Monats, das ist der Monat Adar.

13 Eine Abschrift des Schreibens aber sollte als Gesetz erlassen werden in allen Ländern, um allen Völkern zu eröffnen, dass die Juden sich für diesen Tag bereithalten würden, sich zu rächen an ihren Feinden.

14 Und die reitenden Boten auf den besten Pferden ritten aus schnell und eilends nach dem Wort des Königs, und das Gesetz wurde in der Festung Susa angeschlagen.

15 Mordechai aber ging hinaus von dem König in königlichen Kleidern, blau und weiß, und mit einer großen goldenen Krone, angetan mit einem Mantel aus Leinen und Purpurwolle. Und die Stadt Susa jauchzte und war fröhlich.

16 Für die Juden aber war Licht und Freude und Wonne und Ehre gekommen.

17 Und in allen Ländern und Städten, an welchen Ort auch immer des Königs Wort und Gesetz gelangte, da war Freude und Wonne unter den Juden, Gastmahl und Festtag; und viele aus den Völkern im Lande wurden Juden; denn die Furcht vor den Juden war über sie gekommen.

Esther 8,9-17

 

Mardochai schrieb im Namen des Königs an alle Juden und Obersten der Völker (V. 8-10). Damit wurde dem Volk Gottes erlaubt, sich zu versammeln, zu verteidigen und den Kampf gegen alle Angreifer siegreich zu führen (V. 11-13). Der Gehorsam und Einsatz Esthers bewahrte nicht nur ihr Volk, sondern siegte auch über die Feinde. Mardochai, in königlichen Kleidern und mit einer großen goldenen Krone, war vom Glauben zum Schauen gekommen. Die Stadt war fröhlich, und für die Juden war Licht, Freude und Ehre gekommen. Wohin das neue Gesetz auch kam, entstand Freude, und viele wurden Juden (V. 14-17).
Ganze Nachfolge Jesu bringt Freude und Zuwachs zur Gemeinde.
 
So wie der Gehorsam und Einsatz von Esther ein reicher Segen war und für viele zum Licht und zur Freude wurde, so ist auch das treue Mittragen unserer lieben Geberinnen und Geber ein großer Segen. Jede Spende trägt dazu bei, dass wir den Sieg unseres Herrn Jesus Christus in Wort und Tat verkündigen können. Auch in materiellen Engpässen hat der HERR stets treu versorgt. Wir danken Ihm von Herzen dafür und wollen Ihm auch die aktuellen Herausforderungen betend hinlegen. Möge der HERR uns in allen Ausgaben Gnade und Weisheit schenken. Unser himmlischer Meister segne alle Geber/innen und vergelte reichlich.

Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.