Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Juli 2017 / für Mittwoch den 05.07.2017

für Mittwoch den 05.07.2017

Wahrlich, ich habe mich versündigt an dem HERRN ... Ich sah ... danach gelüstete mich, und ich nahm es.

(Josua 7,20-21)

20 Da antwortete Achan Josua und sprach: Wahrlich, ich habe mich versündigt an dem HERRN, dem Gott Israels. So habe ich getan:

21 Ich sah unter der Beute einen kostbaren babylonischen Mantel und zweihundert Lot Silber und eine Stange von Gold, fünfzig Lot schwer; danach gelüstete mich und ich nahm es. Und siehe, es ist verscharrt in der Erde in meinem Zelt und das Silber darunter.

22 Da sandte Josua Boten hin, die liefen zum Zelt; und siehe, es war verscharrt in seinem Zelt und das Silber darunter.

23 Und sie nahmen's aus dem Zelt und brachten's zu Josua und zu allen Israeliten und legten's nieder vor dem HERRN.

24 Da nahmen Josua und ganz Israel mit ihm Achan, den Sohn Serachs, samt dem Silber, dem Mantel und der Stange von Gold, seine Söhne und Töchter, seine Rinder und Esel und Schafe, sein Zelt und alles, was er hatte, und führten sie hinauf ins Tal Achor.

25 Und Josua sprach: Weil du uns betrübt hast, so betrübe dich der HERR an diesem Tage. Und ganz Israel steinigte ihn und verbrannte sie mit Feuer. Und als sie sie gesteinigt hatten,

26 machten sie über ihm einen großen Steinhaufen; der ist geblieben bis auf diesen Tag. So kehrte sich der HERR ab von dem Grimm seines Zorns. Daher nennt man diesen Ort »Tal Achor« bis auf diesen Tag.

Josua 7,20-26

 

Achan gab seine Sünde zu. Lasst uns nicht unseren Lüsten nachgeben.
Es kommt alles ans Licht. Josua ließ sich die Beweise holen (V. 22-23). Nach Gottes Willen (V. 15) wurde Achan umgebracht. Ein großer Steinhaufen blieb als Mahnmal (V. 26). «So kehrte sich der HERR ab von dem Grimm seines Zorns.»
Auch heute muss die Sünde bekannt und abgelegt werden, sonst hat der Feind den Sieg. 1. Joh. 1,7-10 gilt auch uns allen.
Wenn die Sünde bekannt wird, vergibt der gerechte Gott und reinigt uns durch das Blut Jesu Christi.

Bereits in den 90er Jahren begann Freundes-Dienst mit der Internetmission. Computer und Internet, damals von manchen als teuflisch abgelehnt, sind heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Damals wie heute ist unser Anliegen, das Evangelium Jesu Christi den Menschen klar und kompromisslos, verständlich und ansprechend weiterzugeben. Unsere Webseiten müssen hierzu dringend überarbeitet werden. Wir beten für die Erneuerung unserer Webseiten in den verschiedenen Sprachen sowie unserer App. Bitte betet um die nötige Kraft, Weisheit und Zeit, um die Mittel und Kapazitäten für diesen Dienst zur Ehre des HERRN.

 

 



Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.