Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / August 2017 / für Donnerstag den 17.08.2017

für Donnerstag den 17.08.2017

... Ich aber folgte dem HERRN, meinem Gott, treulich.

(Josua 14,8)

6 Da traten herzu die von Juda zu Josua in Gilgal; und Kaleb, der Sohn Jefunnes, der Kenasiter, sprach zu ihm: Du weißt, was der HERR zu Mose, dem Mann Gottes, sagte meinet- und deinetwegen in Kadesch-Barnea.

7 Ich war vierzig Jahre alt, als mich Mose, der Knecht des HERRN, aussandte von Kadesch-Barnea, um das Land zu erkunden, und ich ihm Bericht gab nach bestem Wissen.

8 Aber meine Brüder, die mit mir hinaufgezogen waren, machten dem Volk das Herz verzagt; ich aber folgte dem HERRN, meinem Gott, treulich.

9 Da schwor Mose an jenem Tage und sprach: Das Land, das dein Fuß betreten hat, soll dein und deiner Nachkommen Erbteil sein für immer, weil du dem HERRN, meinem Gott, treulich gefolgt bist.

10 Und nun siehe, der HERR hat mich am Leben gelassen, wie er mir zugesagt hat. Es sind nun fünfundvierzig Jahre her, dass der HERR dies zu Mose sagte, als Israel in der Wüste umherzog. Und nun siehe, ich bin heute fünfundachtzig Jahre alt

11 und bin noch heute so stark, wie ich war an dem Tage, da mich Mose aussandte. Wie meine Kraft damals war, so ist sie noch jetzt, zu kämpfen und aus- und einzuziehen.

12 So gib mir nun dies Gebirge, von dem der HERR geredet hat an jenem Tage; denn du hast's gehört am selben Tage, dass dort die Anakiter wohnen und große und feste Städte sind. Vielleicht wird der HERR mit mir sein, damit ich sie vertreibe, wie der HERR zugesagt hat.

13 Da segnete ihn Josua und gab Kaleb, dem Sohn Jefunnes, Hebron zum Erbteil.

14 Daher wurde Hebron das Erbteil Kalebs, des Sohnes Jefunnes, des Kenasiters, bis auf diesen Tag, weil er dem HERRN, dem Gott Israels, treulich gefolgt war.

15 Aber Hebron hieß vorzeiten Stadt des Arba, der der größte Mensch war unter den Anakitern. Und das Land war zur Ruhe gekommen vom Kriege.

Josua 14,6-15

 

Kaleb setzte sich dafür ein, «was der HERR zu Mose, dem Mann Gottes, sagte meinet- und deinetwegen» (V. 6). Die andern Kundschafter machten vor 45 Jahren «dem Volk das Herz verzagt», Kaleb und Josua folgten Gott aber treulich. Dreimal finden wir den Ausdruck: «dem HERRN, meinem Gott, treulich gefolgt». Wer treu dem HERRN nachfolgt, stärkt die Glaubensgeschwister, bleibt stark im HERRN und empfängt das verheißene Erbteil. Kaleb war mit 85 Jahren noch bereit, das von Gott verheißene Land einzunehmen. Lasst uns seinem Beispiel folgen und Seelen für Jesus gewinnen.

Wir danken dem HERRN für alle Glaubensgeschwister, die so entschieden und bereit sind wie Kaleb, das Land einzunehmen. Möge unser himmlischer Auftraggeber uns mit weiteren Brüdern und Schwestern zusammenführen, die brennende Herzen für die Seelenerrettung haben. Wir preisen den HERRN, dass Er unseren gemeinsamen Dienst bestätigt mit Ewigkeitsfrucht. Ihm sei Ehre und Dank für alle Neubekehrten. Wir bitten unseren Heiland, dass Er sie stärken, im Glauben festigen und guten Anschluss zu christuszentrischen Gemeinden und Hauskreisen finden lassen möge. Lasst uns nicht müde werden und Seelen für Christus gewinnen!

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.