Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / August 2017 / für Freitag den 18.08.2017

für Freitag den 18.08.2017

Das sei eure Grenze ...

(Josua 15,4)

1 Das Los des Stammes "Juda" für seine Geschlechter lag gegen die Grenze Edoms hin, nach der Wüste Zin zu im äußersten Süden.

2 Seine Südgrenze ging vom Ende des Salzmeers, von seiner südlichen Spitze,

3 und geht dann südwärts vom Skorpionensteig und geht weiter nach Zin und führt hinauf südlich von Kadesch-Barnea bis hinüber nach Hezron und führt hinauf nach Addar und biegt um nach Karka

4 und berührt Azmon und läuft aus am Bach Ägyptens, sodass das Ende der Grenze das Meer wird. Das sei eure Grenze nach Süden.

5 Die Ostgrenze ist das Salzmeer bis dort, wo der Jordan hineinfließt. Die Nordgrenze beginnt am Meer dort, wo der Jordan hineinfließt,

6 und führt hinauf nach Bet-Hogla und zieht sich hin nördlich von Bet-Araba und kommt herauf zum Stein Bohans, des Sohnes Rubens,

7 und führt hinauf nach Debir vom Tal Achor und wendet sich nordwärts nach Gelilot, gegenüber der Steige von Adummim, die südlich vom Bachtal liegt. Danach geht sie zu dem Wasser von En-Schemesch und läuft aus zur Quelle Rogel.

8 Danach führt sie hinauf zum Tal des Sohnes Hinnoms südlich des Berghangs der Jebusiter - das ist Jerusalem - und kommt hinauf auf den Gipfel des Berges, der westlich vor dem Tal Hinnom liegt und an der Nordecke der Ebene Refaïm.

9 Danach kommt sie von dem Berggipfel zur Quelle Neftoach und läuft aus zu den Städten des Gebirges Efron und neigt sich nach Baala - das ist Kirjat-Jearim -

10 und biegt um von Baala nach Westen zum Gebirge Seïr und geht an der Nordseite des Gebirges Jearim - das ist Kesalon - und kommt herab nach Bet-Schemesch und geht durch Timna

11 und kommt heraus am Nordhang des Berges Ekron und zieht sich nach Schikkaron und geht hinüber zum Berge von Baala und kommt heraus bei Jabneel, sodass ihr Ende das Meer ist.

12 Die Westgrenze aber ist das große Meer und sein Gestade. Das ist die Grenze von Juda ringsumher für seine Geschlechter.

Josua 15,1-12

 

Gott hat Seinem Volk das verheißene Land gegeben. Ganz klar setzte Er die Grenzen. Auch in unserem Leben hat Er Grenzen gesetzt, die wir im Aufblick zu Jesus erreichen können, aber nicht überschreiten dürfen. In der Stille lasst uns durch das Wort Gottes die klaren Grenzen erkennen und danach handeln.

Wir preisen den HERRN für unsere lieben Missionsfreunde in Deutschland, die zur Hauptsache unsere weltweite Missionsarbeit mittragen. Mit vielen Geschwistern dürfen wir seit Jahren verbunden sein. Wir loben den HERRN für Eure Treue zu Seinem Werk und danken Ihm auch für alle Freunde, die neu dazu gekommen sind. In der Einigkeit im Geist und vereint im Dienst für unseren Erlöser können wir gemeinsam unzählige Menschen in aller Welt mit der Frohen Botschaft erreichen. Aber auch in Deutschland wirkt der HERR und schenkt zahlreiche Reaktionen. Wir beten für Deutschland, dass der HERR auch in Politik und Wirtschaft Gottesfurcht und Umkehr wirken möge.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.