Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / August 2017 / für Mittwoch den 09.08.2017

für Mittwoch den 09.08.2017

17 Dies aber muss ich befehlen: Ich kann's nicht loben, dass ihr nicht zu eurem Nutzen, sondern zu eurem Schaden zusammenkommt.

18 Zum Ersten höre ich: Wenn ihr in der Gemeinde zusammenkommt, sind Spaltungen unter euch; und zum Teil glaube ich's.

19 Denn es müssen ja Spaltungen unter euch sein, damit die Rechtschaffenen unter euch offenbar werden.

20 Wenn ihr nun zusammenkommt, so hält man da nicht das Abendmahl des Herrn.

21 Denn ein jeder nimmt beim Essen sein eigenes Mahl vorweg und der eine ist hungrig, der andere ist betrunken.

22 Habt ihr denn nicht Häuser, wo ihr essen und trinken könnt? Oder verachtet ihr die Gemeinde Gottes und beschämt die, die nichts haben? Was soll ich euch sagen? Soll ich euch loben? Hierin lobe ich euch nicht.

23 Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich euch weitergegeben habe: Der Herr Jesus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot,

24 dankte und brach's und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis.

25 Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; das tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.

26 Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

27 Wer nun unwürdig von dem Brot isst oder aus dem Kelch des Herrn trinkt, der wird schuldig sein am Leib und Blut des Herrn.

28 Der Mensch prüfe aber sich selbst, und so esse er von diesem Brot und trinke aus diesem Kelch.

29 Denn wer so isst und trinkt, dass er den Leib des Herrn nicht achtet, der isst und trinkt sich selber zum Gericht.

30 Darum sind auch viele Schwache und Kranke unter euch, und nicht wenige sind entschlafen.

31 Wenn wir uns selber richteten, so würden wir nicht gerichtet.

32 Wenn wir aber von dem Herrn gerichtet werden, so werden wir gezüchtigt, damit wir nicht samt der Welt verdammt werden.

33 Darum, meine lieben Brüder, wenn ihr zusammenkommt, um zu essen, so wartet aufeinander.

34 Hat jemand Hunger, so esse er daheim, damit ihr nicht zum Gericht zusammenkommt. Das andre will ich ordnen, wenn ich komme.

1.Korinther 11,17-34

 

Das Zusammenkommen in der Gemeinde diene nicht zu Spaltungen (V. 17-19), sondern zu echter Gemeinschaft im HERRN (V. 23-25).
Die Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus Christus im Abendmahl darf nicht durch falschen Genuss von Speise und Getränk entwürdigt werden (V. 21-22). Die Gemeinde Christi verkündigt des HERRN Tod und wartet auf Sein Kommen (V. 26). «Der Mensch prüfe aber sich selbst.»
Unwürdiger Abendmahlsgenuss hat schlimme Folgen (V. 28-30). «Ich habe von dem Herrn empfangen» (V. 23).

Gelobt sei unser Herr Jesus Christus für Sein Wirken in Rumänien. Der HERR berührt die Herzen von Traktatempfängern und Teilnehmern am schriftlichen Bibelkurs. Ihm sei Ehre und Preis für jede Bekehrung. FD Rumänien unter der Leitung von Pál und Ibolya Bálint erreicht Menschen im ganzen Land mit dem gedruckten Wort Gottes und auch die Ungarisch sprechende Minderheit. Wir sind dankbar für die verschiedenen Gemeinden, mit welchen wir teilweise schon seit vielen Jahren in Kontakt stehen und zusammen das Evangelium verbreiten können. Möge der HERR die Mitarbeitenden, Traktatverteiler und Gemeinden ausrüsten und stärken. Wir beten um noch mehr Bekehrungen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.