Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / Oktober 2017 / für Sonntag den 29.10.2017

für Sonntag den 29.10.2017

Lass deine Hände nicht sinken! Denn der HERR dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland.

(Zefanja 3,16-17)

9 Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen anrufen sollen und ihm einträchtig dienen.

10 Von jenseits der Ströme von Kusch werden meine Anbeter, mein zerstreutes Volk, mir Geschenke bringen.

11 Zur selben Zeit wirst du dich all deiner Taten nicht mehr zu schämen brauchen, mit denen du dich gegen mich empört hast; denn ich will deine stolzen Prahler von dir tun, und du wirst dich nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge.

12 Ich will in dir übrig lassen ein armes und geringes Volk; die werden auf des HERRN Namen trauen.

13 Und diese Übriggebliebenen in Israel werden nichts Böses tun noch Lüge reden, und man wird in ihrem Munde keine betrügerische Zunge finden, sondern sie sollen weiden und lagern ohne alle Furcht.

14 Jauchze, du Tochter Zion! Frohlocke, Israel! Freue dich und sei fröhlich von ganzem Herzen, du Tochter Jerusalem!

15 Denn der HERR hat deine Strafe weggenommen und deine Feinde abgewendet. Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst.

16 Zur selben Zeit wird man sprechen zu Jerusalem: Fürchte dich nicht, Zion! Lass deine Hände nicht sinken!

17 Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein.

18 Wie an einem festlichen Tage nehme ich von dir hinweg das Unheil, dass du seinetwegen keine Schmach mehr trägst.

19 Siehe, zur selben Zeit will ich mit allen denen ein Ende machen, die dich bedrängen, und will den Hinkenden helfen und die Zerstreuten sammeln und will sie zu Lob und Ehren bringen in allen Landen, wo man sie verachtet.

20 Zur selben Zeit will ich euch heimbringen und euch zur selben Zeit sammeln; denn ich will euch zu Lob und Ehren bringen unter allen Völkern auf Erden, wenn ich eure Gefangenschaft wenden werde vor euren Augen, spricht der HERR.

Zefanja 3,9-20

 

Der HERR selber gibt reine Lippen (V. 9). Das Dienen wird einträchtig. Statt Stolz und Überheblichkeit steht Gottvertrauen. Böses tun und Lüge reden, gibt es nicht mehr; auch die Furcht muss weichen (V. 10-13). Groß sind der Jubel und die Herzensfreude, denn Gott hat durch Seinen Sohn, Jesus Christus, uns alle Strafe weggenommen und alle Feinde besiegt (V. 14-18). Gott schafft ein völlig Neues und freut sich über alle Seine Kinder, die Ihm von Herzen nachfolgen und dienen.

Wie wunderbar, wenn ein Mensch unseren Herrn Jesus Christus als starken Heiland erkennt, annimmt und erlebt und fortan in der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott vorwärts geht. Wir preisen den HERRN für alle Neugeburten und Neuhingaben an Ihn. Möge der HERR die Neubekehrten im Glauben stärken, in der Nachfolge segnen und zum Zeugendienst ermutigen. Wir beten auch für alle am Wort Dienenden um reine Lippen, furchtlose Eintracht in Demut und vollmächtige Verkündigung mit Gottvertrauen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.