Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / November 2017 / für Donnerstag den 09.11.2017

für Donnerstag den 09.11.2017

So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

(Hebräer 5,8)

1 Denn jeder Hohepriester, der von den Menschen genommen wird, der wird eingesetzt für die Menschen zum Dienst vor Gott, damit er Gaben und Opfer darbringe für die Sünden.

2 Er kann mitfühlen mit denen, die unwissend sind und irren, weil er auch selber Schwachheit an sich trägt.

3 Darum muss er, wie für das Volk, so auch für sich selbst opfern für die Sünden.

4 Und niemand nimmt sich selbst diese Würde, sondern er wird von Gott berufen wie auch Aaron.

5 So hat auch Christus sich nicht selbst die Ehre beigelegt, Hoherpriester zu werden, sondern der, der zu ihm gesagt hat (Psalm 2,7): »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.«

6 Wie er auch an anderer Stelle spricht (Psalm 110,4): »Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.«

7 Und er hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen vor den gebracht, der ihn aus dem Tod erretten konnte; und er ist erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt.

8 So hat er, obwohl er der Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

9 Und da er vollendet war, ist er für alle, die ihm gehorsam sind, der Urheber der ewigen Seligkeit geworden,

10 von Gott genannt ein Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks.

11 Darüber hätten wir noch viel zu sagen; aber es ist schwer zu erklären, weil ihr so unverständig geworden seid.

12 Und ihr, die ihr längst Lehrer sein solltet, habt es wieder nötig, dass man euch die Anfangsgründe der göttlichen Worte lehre und dass man euch Milch gebe und nicht feste Speise.

13 Denn wem man noch Milch geben muss, der ist unerfahren in dem Wort der Gerechtigkeit, denn er ist ein kleines Kind.

14 Feste Speise aber ist für die Vollkommenen, die durch den Gebrauch geübte Sinne haben, Gutes und Böses zu unterscheiden.

Hebräer 5,1-14

 

Unser Herr Jesus Christus ist von Gott zum Hohenpriester für uns eingesetzt (V. 1-6). Er hat sich nicht selbst die Ehre beigelegt (V. 5). Gott hat Seinen Sohn gezeugt. Er ist in unser Fleisch gekommen und hielt Gott mit viel Gebet und Flehen in Ehren (V. 7). Im Leiden und Sterben war Er gehorsam und ist der Urheber des ewigen Heils (V. 9).
Lasst uns geübte Sinne im Wort Gottes haben (V. 11-14).

Unsere Zeitschriften dienen zur Vertiefung im Wort Gottes und zur Ausrüstung in der Fürbitte und im Zeugendienst. Wir danken dem Herrn Jesus Christus, dass unsere Missionsschrift (in deutsch, französisch, italienisch, holländisch), unsere tägliche Bibellese «Einigkeit im Geist» und unsere Kinderzeitschrift «Kinderfreund» vielen Leser/innen zur geistlichen Stärkung und zum großen Segen gereichen. Möge der HERR alle Empfänger/innen der Ausgaben von diesem Monat erquicken und mit Zuversicht und Freude erfüllen. Bitte betet um göttliche Kraft, Weisheit und Gelingen für die Herausgabe.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.