Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2017 / November 2017 / für Freitag den 24.11.2017

für Freitag den 24.11.2017

Wer zu Gott kommen will, der muss glauben.

(Hebräer 11,6)

1 Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

2 Durch diesen Glauben haben die Vorfahren Gottes Zeugnis empfangen.

3 Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, sodass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist.

4 Durch den Glauben hat Abel Gott ein besseres Opfer dargebracht als Kain; deshalb wurde ihm bezeugt, dass er gerecht sei, da Gott selbst es über seinen Gaben bezeugte; und durch den Glauben redet er noch, obwohl er gestorben ist.

5 Durch den Glauben wurde Henoch entrückt, damit er den Tod nicht sehe, und wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung ist ihm bezeugt worden, dass er Gott gefallen habe.

6 Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.

7 Durch den Glauben hat Noah Gott geehrt und die Arche gebaut zur Rettung seines Hauses, als er ein göttliches Wort empfing über das, was man noch nicht sah; durch den Glauben sprach er der Welt das Urteil und hat ererbt die Gerechtigkeit, die durch den Glauben kommt.

8 Durch den Glauben wurde Abraham gehorsam, als er berufen wurde, in ein Land zu ziehen, das er erben sollte; und er zog aus und wusste nicht, wo er hinkäme.

9 Durch den Glauben ist er ein Fremdling gewesen in dem verheißenen Lande wie in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung.

10 Denn er wartete auf die Stadt, die einen festen Grund hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.

Hebräer 11, 1-10

 

 

Wahrer Glaube ist: Zuversicht, Nichtzweifeln, Zeugnis und Erkenntnis (V. 1-3). «Durch den Glauben»:
1. Ein besseres Opfer der Gerechtigkeit und bleibendes Glaubenszeugnis (V. 4).
2. Wohlgefallen bei Gott und Entrückung (V. 5).
3. Ehrung Gottes, Rettung seines Hauses (vgl. Apg. 16,31) und Gerechtigkeit (V. 7).
4. Gehorsam in der Berufung, Fremdling auf Erden, wartend auf das himmlische Jerusalem (V. 8-10).
Lies nochmals Vers 6.

Wir danken dem HERRN für die langjährigen treuen Missionsfreunde in der Schweiz sowie für die neuen Kontakte mit Glaubensgeschwistern, Bibelkreisen und Gemeinden. Der HERR schenkt uns zahlreiche Möglichkeiten und offene Türen, das Evangelium z.B. über Rundfunk und Schriften zu verkündigen. Mit Zuversicht und Entschlossenheit, in Klarheit und Liebe wollen wir dies treu tun. Wir beten um viele Bekehrungen. Möge der HERR durch unseren gemeinsamen Dienst auch alle Oberflächlichkeit und Verweltlichung in der Christenheit aufdecken und den wahren Glauben stärken.

 

 


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.