Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / September 2018 / für Mittwoch den 12.09.2018

für Mittwoch den 12.09.2018

Wenn jemand will der Erste sein, der soll der Letzte sein von allen und aller Diener.

(Markus 9,35)

30 Und sie gingen von dort weg und zogen durch Galiläa; und er wollte nicht, dass es jemand wissen sollte.

31 Denn er lehrte seine Jünger und sprach zu ihnen: Der Menschensohn wird überantwortet werden in die Hände der Menschen, und sie werden ihn töten; und wenn er getötet ist, so wird er nach drei Tagen auferstehen.

32 Sie aber verstanden das Wort nicht und fürchteten sich, ihn zu fragen.

33 Und sie kamen nach Kapernaum. Und als er im Haus war, fragte er sie: Was habt ihr auf dem Weg besprochen?

34 Sie aber schwiegen; denn sie hatten auf dem Weg miteinander besprochen, wer der Größte sei.

35 Und er setzte sich und rief die Zwölf und sprach zu ihnen: Wenn jemand will der Erste sein, der soll der Letzte sein von allen und aller Diener.

36 Und er nahm ein Kind, stellte es mitten unter sie und herzte es und sprach zu ihnen:

37 Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.

Markus 9,30-37

 

Die Jünger konnten nicht verstehen, dass der mächtige HERR in Menschenhände überantwortet werden sollte (V. 31-32). Unser Herr Jesus Christus kennt alle Gedanken des Herzens (V. 33-35) und zeigt auch uns, wer vor Gott wirklich groß ist. Während Seines Erdenlebens hat Er uns wahre Demut vorgelebt. Seinem Vorbild sollen und dürfen wir folgen. Unmissverständlich zeigt der Herr Jesus ein Beispiel der Demut durch ein Kind (V. 36-37).

Wir danken dem HERRN für die vielen Kinder, welche wir durch Traktate und Zeitschriften, durch Telefongeschichten und Radiosendungen, durch Freizeiten und Kinderstunden mit der Frohen Botschaft erreichen können. Der HERR wirkt an den Herzen und schenkt Bekehrungen. Welch besonderer Segen, wenn schon in jungen Jahren das Leben dem HERRN gegeben und geweiht wird. Die Kinder sind vielen Einflüssen ausgesetzt, ob in der Schule oder unter Kameraden, ob durch Internet oder Handy. Wir bitten um Gottes Bewahrung und dafür, dass die gläubigen Kinder die Gefahren erkennen und sich unter den Schutz und die Gemeinschaft mit dem Heiland stellen. Bitte betet für alle Mitarbeitenden und für die Herstellung neuer Schriften, Hörgeschichten und der Webseite für Kinder.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.