Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Februar 2018 / für Mittwoch den 21.02.2018

für Mittwoch den 21.02.2018

... und euch wird nichts unmöglich sein.

(Matthäus 17,20)

14 Und als sie zu dem Volk kamen, trat ein Mensch zu ihm, kniete vor ihm nieder

15 und sprach: Herr, erbarme dich über meinen Sohn! Denn er ist mondsüchtig und hat schwer zu leiden; er fällt oft ins Feuer und oft ins Wasser;

16 und ich habe ihn zu deinen Jüngern gebracht und sie konnten ihm nicht helfen.

17 Jesus aber antwortete und sprach: O du ungläubiges und verkehrtes Geschlecht, wie lange soll ich bei euch sein? Wie lange soll ich euch ertragen? Bringt ihn mir her!

18 Und Jesus bedrohte ihn; und der Dämon fuhr aus von ihm, und der Knabe wurde gesund zu derselben Stunde.

19 Da traten die Jünger zu Jesus, als sie allein waren, und sprachen: Warum konnten wir ihn nicht austreiben?

20-21 Er aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.

Matthäus 17,14-21

 

Der Vater des schwer leidenden Sohnes fiel Jesus zu Füßen und bat: «Herr, erbarme dich über meinen Sohn!» Haben wir auch diese Gebetsstellung, wenn wir für unsere Kinder beten? (V. 14-15). Die Jünger Jesu konnten nicht helfen, hatten sie doch große Streitdiskussionen mit den Schriftgelehrten (vgl. Mark. 9,14-15). Göttliche Vollmacht über böse Geister wird verhindert durch zu vieles Reden und Groß-sein-wollen. Es braucht «Fasten und Beten» (V. 21). Darum rügte Jesus auch Seine Jünger (V. 17). Jesus bedrohte den bösen Geist, und der böse Geist fuhr aus vom Knaben (V. 18). Jesu Sieg wird auch heute offenbar, wenn wir unser Selber-machen-wollen ablegen, an Ihn glauben, nach Seinem Plan und Willen handeln und Ihn allein verherrlichen wollen (V. 19-20).

Wir preisen den HERRN für die vielen Menschen, welche durch unseren Gebets- und Seelsorgedienst Gottes Allmacht und Sieg erlebt haben. Unser Herr Jesus Christus greift ein und tut Wunder, wenn wir Ihn zum vollen Recht kommen lassen. Wir beten für alle, die schriftlich, telefonisch oder mit Besuch seelsorgerliche Hilfe suchen. Bitte betet auch für unsere Mitarbeitenden im Seelsorgedienst um Bewahrung und Ausrüstung, Kraft und Vollmacht.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.