Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Februar 2018 / für Donnerstag den 22.02.2018

für Donnerstag den 22.02.2018

Damit wir ihnen aber keinen Anstoß geben, geh hin …

(Matthäus 17,27)

22 Als sie in Galiläa zusammen waren, sprach Jesus zu ihnen: Der Menschensohn wird überantwortet werden in die Hände der Menschen

23 und sie werden ihn töten, und am dritten Tag wird er auferstehen. Und sie wurden sehr betrübt.

24 Als sie nun nach Kapernaum kamen, traten zu Petrus, die den Tempelgroschen einnehmen, und sprachen: Zahlt euer Meister nicht den Tempelgroschen?

25 Er sprach: Ja. Und als er in das Haus kam, kam ihm Jesus zuvor und sprach: Was meinst du, Simon? Von wem nehmen die Könige auf Erden Zoll oder Steuern: von ihren Kindern oder von den Fremden?

26 Da sprach zu ihm Petrus: Von den Fremden. Jesus sprach zu ihm: So sind die Kinder frei.

27 Damit wir ihnen aber keinen Anstoß geben, geh hin an das Meer und wirf die Angel aus, und den ersten Fisch, der heraufkommt, den nimm; und wenn du sein Maul aufmachst, wirst du ein Zweigroschenstück finden; das nimm und gib's ihnen für mich und dich.

Matthäus 17,22-27

 

Jesu Leidensankündigung betrübte die Jünger sehr (V. 22-23). Lasst uns den Sieg Jesu und Seine Herrlichkeit sehen anstatt nur das Irdische! Petrus sagte «Ja», ohne vorher den HERRN gefragt zu haben (V. 25).
Lassen wir uns in allen Entscheidungen vom HERRN leiten?
Jesus war nicht verpflichtet, die Tempelsteuer zu zahlen, weil der Tempel das Haus Seines Vaters war – ebenso Seine Jünger nicht, da sie Seine «Brüder», Kinder Gottes, waren. Das himmlische Bürgerrecht, lässt uns frei sein vom Zwang dieser Welt, doch «jedermann sei untertan der Obrigkeit» (Röm. 13,1). Um keinen Anstoß zu geben (V. 27), ließ Jesus die Tempelsteuer bezahlen. Der HERR verlangt von uns Treue im Kleinen (vgl. V. 27), gibt uns aber auch geistlichen Segen und tiefe Gemeinschaft mit Ihm und versorgt uns auf wunderbare Weise. Lasst uns in allen Dingen dem HERRN vertrauen!

Wir danken dem HERRN für alle anvertrauten Gaben, die wir verantwortungsvoll und selbstlos zur Ehre Gottes einsetzen. Bei größeren Ausgaben ebenso wie im Kleinen wollen wir den Willen Gottes erkennen und treu tun. Gepriesen sei unser himmlischer Auftraggeber für alle Geberinnen und Geber, die kleinere oder größere Spenden ebenfalls treu dem HERRN zur Verfügung stellen. Durch Eure Liebesgaben hat unser Herr Jesus Christus bis hierher Sein Werk auf wunderbare Weise versorgt. Der HERR segne Euch und möge weitere dazu berufen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.