Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Februar 2018 / für Samstag den 24.02.2018

für Samstag den 24.02.2018

Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

(Matthäus 18,20)

12 Was meint ihr? Wenn ein Mensch hundert Schafe hätte und eins unter ihnen sich verirrte: lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?

13 Und wenn es geschieht, dass er's findet, wahrlich, ich sage euch: Er freut sich über dieses eine mehr als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben.

14 So ist's auch nicht der Wille bei eurem Vater im Himmel, dass auch nur eines von diesen Kleinen verloren werde.

15 Sündigt aber dein Bruder, so geh hin und weise ihn zurecht zwischen dir und ihm allein. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen.

16 Hört er nicht auf dich, so nimm noch einen oder zwei zu dir, damit jede Sache durch zweier oder dreier Zeugen Mund bestätigt werde.

17 Hört er auf die nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er auch auf die Gemeinde nicht, so sei er für dich wie ein Heide und Zöllner.

18 Wahrlich, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, soll auch im Himmel gelöst sein.

19 Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch einig werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.

20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

21 Da trat Petrus hinzu und sprach zu ihm: Herr, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Ist's genug siebenmal?

22 Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: nicht siebenmal, sondern siebzigmal siebenmal.

Matthäus 18,12-22

 

Jesus Christus ist gekommen, um die Verlorenen zu retten (V. 11ff). Wenn ein Bruder an uns sündigt, prüfen wir, ob er nicht das verlorene Schaf ist, das Jesus retten möchte! Zunächst sollte man ihn unter vier Augen ermahnen; wenn er nicht hört, vor zwei oder drei Zeugen, dann vor der Gemeinde. Wenn er auch die Gemeinde nicht hört, soll er aus ihr ausgeschlossen werden (mit der Möglichkeit zur Umkehr) (V. 17).
Gemeinde ist dort, wo Jesus Mittelpunkt sein kann, auch bei zwei oder drei Personen. Gott erhört das Gebet der Christen, die vereint nach Jesu Willen beten (V. 19-20). So wie der HERR uns vergibt, sollen wir einander immer wieder vergeben (V. 21-22).

Immer mehr Menschen erreichen wir direkt übers Internet mit der Frohen Botschaft. Hierzu sind entsprechende Webseiten unentbehrlich. Wir bitten den HERRN für die Neugestaltung unseres Internetauftritts in den verschiedenen Sprachen, damit wir das Wort Gottes über Internet und auch über soziale Medien verbreiten können. Dazu gehören auch ein Online-Bibelkurs und eine aktuelle App. Möge der HERR Gnade und Kraft, Weisheit und Gelingen schenken.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.