Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Februar 2018 / für Dienstag den 27.02.2018

für Dienstag den 27.02.2018

Wer Häuser oder Brüder ... verlässt um meines Namens willen, der wird’s hundertfach empfangen ...

(Matthäus 19,29)

16 Und siehe, einer trat zu ihm und sprach: Meister, was soll ich Gutes tun, damit ich das ewige Leben habe?

17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich nach dem, was gut ist? Gut ist nur der Eine. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.

18 Da sprach er zu ihm: Welche? Jesus aber sprach: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben;

19 ehre Vater und Mutter« (2. Mose 20,12-16); und: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18).

20 Da sprach der Jüngling zu ihm: Das habe ich alles gehalten; was fehlt mir noch?

21 Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so geh hin, verkaufe, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!

22 Da der Jüngling das Wort hörte, ging er betrübt davon; denn er hatte viele Güter.

23 Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen.

24 Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme.

25 Da das die Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden?

26 Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.

27 Da antwortete Petrus und sprach zu ihm: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt; was wird uns dafür zuteil?

28 Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, werdet bei der Wiedergeburt, wenn der Menschensohn sitzen wird auf dem Thron seiner Herrlichkeit, auch sitzen auf zwölf Thronen und richten die zwölf Stämme Israels.

29 Und wer Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker verlässt um meines Namens willen, der wird's hundertfach empfangen und das ewige Leben ererben.

30 Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein.

Matthäus 19,16-30

 

Niemand wird durch seine guten Werke gerecht, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus (V. 16). Der Glaubende hält sich an das Gebot der Nächstenliebe, das im Gesetz gefordert wird (V. 18-19). Man kann auf Gottes Gebote ausgerichtet sein, aber dennoch dem Materialismus und Egoismus huldigen (V. 21-22). Alles, was uns wehtut, wenn wir es verlieren, ist uns ein Götze – ein Hindernis für den Zugang ins Himmelreich (V. 23-25). Um Jesu Willen alles verlassen und Ihm nachfolgen, hat eine reiche und ewige Belohnung zur Folge, schon hier auf Erden (V. 27-29). Doch Jesus soll immer an erster Stelle stehen (vgl. V. 30).

Freundes-Dienst International umfasst unsere verschiedenen Missions- und Hilfswerke weltweit. Für das gute Funktionieren unerlässlich ist eine schlanke und zuverlässige Verwaltung, welche in der FD-Zentralstelle in Biberstein / Schweiz wahrgenommen wird. Auch in der Administration soll Jesus immer an erster Stelle stehen. Denn auch diese Dienste werden im Aufblick zu Ihm und zu Seiner Ehre getan. Bitte betet für die Mitarbeitenden in der Administration, insbesondere Buchhaltung und Finanzwesen, Spendenverwaltung und Controlling, Adressverwaltung und Bestellwesen. Möge der HERR alle Beteiligten für diese verantwortungsvollen Aufgaben ausrüsten und weitere fähige Mitarbeitende berufen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.