Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Januar 2018 / für Sonntag den 14.01.2018

für Sonntag den 14.01.2018

Folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen.

(Matthäus 4,19)

12 Da nun Jesus hörte, dass Johannes gefangen gesetzt worden war, zog er sich nach Galiläa zurück.

13 Und er verließ Nazareth, kam und wohnte in Kapernaum, das am Galiläischen Meer liegt im Gebiet von Sebulon und Naftali,

14 auf dass erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten Jesaja, der da spricht (Jesaja 8,23; 9,1):

15 »Das Land Sebulon und das Land Naftali, das Land am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden,

16 das Volk, das in Finsternis saß, hat ein großes Licht gesehen; und denen, die saßen im Land und Schatten des Todes, ist ein Licht aufgegangen.«

17 Seit der Zeit fing Jesus an zu predigen und zu sagen: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!

18 Als nun Jesus am Galiläischen Meer entlangging, sah er zwei Brüder, Simon, der Petrus genannt wird, und Andreas, seinen Bruder; die warfen ihre Netze ins Meer; denn sie waren Fischer.

19 Und er sprach zu ihnen: Kommt, folgt mir nach! Ich will euch zu Menschenfischern machen.

20 Sogleich verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach.

21 Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere Brüder, Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, im Boot mit ihrem Vater Zebedäus, wie sie ihre Netze flickten. Und er rief sie.

22 Sogleich verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten ihm nach.

23 Und er zog umher in ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk.

24 Und die Kunde von ihm erscholl durch ganz Syrien. Und sie brachten zu ihm alle Kranken, mit mancherlei Leiden und Qualen behaftet, Besessene, Mondsüchtige und Gelähmte; und er machte sie gesund.

25 Und es folgte ihm eine große Menge aus Galiläa, aus den Zehn Städten, aus Jerusalem, aus Judäa und von jenseits des Jordans.

Matthäus 4,12-25

 

Jesus, das Licht der Welt, wirkt im Land, wo Finsternis und Schatten des Todes herrschen (V. 12-16). Jesus predigt als erstes: «Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbei gekommen!»
Wo Buße fehlt, gibt es auch heute kein Reich Gottes
(V. 17).
Petrus und Andreas, beides Fischer, ruft Jesus zur Nachfolge. Er macht auch uns zu Menschenfischern. Wo die Errettung kostbarer Seelen nicht erstes Anliegen ist, fehlt es an der Nachfolge Jesu. Die Berufenen gehorchen sofort, ebenso Jakobus und Johannes. Sie verließen ihren Vater und folgten Ihm nach (V. 18-22). Jesus predigte vom Reich Gottes und heilte alle Kranken, die zu Ihm gebracht wurden. Viel Volks folgte Ihm nach (V. 23-25).

Wir preisen den HERRN für die Zeugnisse über Gottes Wirken durch unsere Dienste per Telefon und Tonträger: «Wenn ich nicht schlafen kann, so wähle ich die Nummer Ihrer Radiosendung per Telefon und werde gesegnet.» «Als ich im Spital war, haben mich die Botschaften Ihrer CD neu gestärkt und ermutigt.» Bitte betet für alle Anrufer/innen und alle, die durch CDs, Tonträger, mp3 und Internet das Evangelium hören. Der HERR richtet auf, erquickt und segnet. Wir beten um eine noch bessere Bekanntmachung unserer Telefonhilfe und eine weitere Verbreitung unserer kostenlosen Tonträger.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.