Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Januar 2018 / für Dienstag den 23.01.2018

für Dienstag den 23.01.2018

Er hat unsre Schwachheit auf sich genommen, und unsre Krankheit hat er getragen.

(Matthäus 8,17)

1 Als er aber vom Berge herabging, folgte ihm eine große Menge.

2 Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen.

3 Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein.

4 Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.

5 Als aber Jesus nach Kapernaum hineinging, trat ein Hauptmann zu ihm; der bat ihn

6 und sprach: Herr, mein Knecht liegt zu Hause und ist gelähmt und leidet große Qualen.

7 Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen.

8 Der Hauptmann antwortete und sprach: Herr, ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.

9 Denn auch ich bin ein Mensch, der einer Obrigkeit untersteht, und habe Soldaten unter mir; und wenn ich zu einem sage: Geh hin!, so geht er; und zu einem andern: Komm her!, so kommt er; und zu meinem Knecht: Tu das!, so tut er's.

10 Als das Jesus hörte, wunderte er sich und sprach zu denen, die ihm nachfolgten: Wahrlich, ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel bei keinem gefunden!

11 Aber ich sage euch: Viele werden kommen von Osten und von Westen und mit Abraham und Isaak und Jakob im Himmelreich zu Tisch sitzen;

12 aber die Kinder des Reichs werden hinausgestoßen in die äußerste Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern.

13 Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Geh hin; dir geschehe, wie du geglaubt hast. Und sein Knecht wurde gesund zu derselben Stunde.

14 Und Jesus kam in das Haus des Petrus und sah, dass dessen Schwiegermutter zu Bett lag und hatte das Fieber.

15 Da berührte er ihre Hand und das Fieber verließ sie. Und sie stand auf und diente ihm.

16 Am Abend aber brachten sie viele Besessene zu ihm; und er trieb die Geister aus durch sein Wort und machte alle Kranken gesund,

17 auf dass erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten Jesaja, der da spricht (Jesaja 53,4): »Er hat unsre Schwachheit auf sich genommen, und unsre Krankheiten hat er getragen.«

Matthäus 8,1-17

 

Der Aussätzige vertraute Jesus und stellte sich unter Seinen Willen und wurde geheilt (V. 1-4). Der Hauptmann setzte sich für seinen furchtbar geplagten Knecht ein, indem er glaubte, dass alle Mächte Jesus untertan und Seinem Wort gehorsam sind (V. 5-10). Findet Jesus bei uns solchen Glauben? (V. 11-13). Wo Jesus in ein Haus einzieht, weichen die bösen Mächte und Krankheiten, und Menschen werden dienstbereit (V. 4-16). Gottes Wort ist wahr (V. 17).

In unserer weltweiten Missionsarbeit werden wir immer wieder Zeugen der radikalen Veränderung und Befreiung, wenn unser Herr Jesus Christus in ein Herz, in eine Familie, in ein Haus einzieht. Durch die vielfältigen Dienste hat der HERR Freundes-Dienst International zahlreiche Möglichkeiten anvertraut, das Evangelium in Wort und Tat weiter zu geben. Dies ist sowohl zeit- und kräftemäßig als auch von den sehr begrenzten Mitteln eine große Herausforderung. Möge der HERR Seine schützende Hand über die verschiedenen Missionszweige halten und klar leiten.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.