Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Januar 2018 / für Mittwoch den 31.01.2018

für Mittwoch den 31.01.2018

... und selig ist, wer sich nicht an mir ärgert.

(Matthäus 12,6)

2 Da aber Johannes im Gefängnis von den Werken Christi hörte, sandte er seine Jünger

3 und ließ ihn fragen: Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten?

4 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Geht hin und sagt Johannes wieder, was ihr hört und seht:

5 Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt;

6 und selig ist, wer sich nicht an mir ärgert.

7 Als sie fortgingen, fing Jesus an, zu dem Volk über Johannes zu reden: Was zu sehen seid ihr hinausgegangen in die Wüste? Ein Schilfrohr, das vom Wind bewegt wird?

8 Oder was zu sehen seid ihr hinausgegangen? Einen Menschen in weichen Kleidern? Siehe, die weiche Kleider tragen, sind in den Häusern der Könige.

9 Oder was zu sehen seid ihr hinausgegangen? Einen Propheten? Ja, ich sage euch: Er ist mehr als ein Prophet.

10 Dieser ist's, von dem geschrieben steht: »Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.«

11 Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er.

12 Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalt tun, reißen es an sich.

13 Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes;

14 und wenn ihr's annehmen wollt: Er ist Elia, der da kommen soll.

15 Wer Ohren hat, der höre!

16 Mit wem soll ich aber dieses Geschlecht vergleichen? Es ist den Kindern gleich, die auf dem Markt sitzen und rufen den andern zu:

17 Wir haben euch aufgespielt und ihr habt nicht getanzt; wir haben Klagelieder gesungen und ihr habt nicht geweint.

18 Denn Johannes ist gekommen, aß nicht und trank nicht, und sie sagen: Er ist von einem Dämon besessen.

19 Der Menschensohn ist gekommen, isst und trinkt, und sie sagen: Siehe, dieser Mensch ist ein Fresser und Weinsäufer, ein Freund der Zöllner und Sünder! Und doch ist die Weisheit gerechtfertigt worden aus ihren Werken.

Matthäus 11,2-19

 

Obwohl Johannes der Täufer die Stimme Gottes gehört hatte (Matth. 3,17) und im Gefängnis von den Werken Christi vernahm, hatte er Zweifel, ob wirklich Jesus der ersehnte Erlöser ist (V. 2-3). Jesu Antwort war Seine Gnade an Kranken, Lahmen, Aussätzigen usw. und das Evangelium für die Armen (V. 4-5). Jesus bestätigt Johannes: «… er ist mehr als ein Prophet» (V. 9). Er war der Wegbereiter des HERRN. Johannes ist der Größte unter den Menschen, «doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er» (V. 7-11). Das Himmelreich ist nahe herbei gekommen. Johannes ist geistlich der Elia, «der da kommen soll» (V. 12-14). Aber die Menschen verwarfen Johannes und seine Botschaft und tun nun dasselbe mit dem Menschensohn (V. 15-19).

In der FD-Zentralstelle in Biberstein / Schweiz laufen alle administrativen Aufgaben von Freundes-Dienst International zusammen. Hierfür sind funktionstüchtige Computer und Programme unentbehrlich. Letztes Jahr konnte ein Teil unserer Computeranlage ersetzt werden. Aus Mangel an Zeit und Mitteln ist aber die Hardware-Umstellung noch nicht abgeschlossen und steht die Software-Umstellung noch aus. Bitte betet um Weisheit, Kraft und Möglichkeiten, dass dieses Projekt der dringend notwendigen Erneuerung bald vollständig ausgeführt werden und die Programmumstellung gut erfolgen kann.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.