Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Juli 2018 / für Donnerstag den 12.07.2018

für Donnerstag den 12.07.2018

Lass sich nicht über mich freuen, die mir zu Unrecht feind sind.

(Psalm 35,19)

12 Sie vergelten mir Gutes mit Bösem, einsam bin ich und verlassen.

13 Ich aber zog einen Sack an, wenn sie krank waren, / quälte mich mit Fasten und betete mit gesenktem Haupt,

14 als wären sie mir Freund und Bruder. So ging ich einher, wie einer Leid trägt über seine Mutter, so beugte ich mich in Trauer.

15 Sie aber freuen sich, wenn ich wanke, und rotten sich zusammen; sie rotten sich heimlich zum Schlag wider mich, sie schmähen und hören nicht auf.

16 Sie lästern und spotten immerfort und knirschen mit ihren Zähnen wider mich.

17 Herr, wie lange willst du zusehen? Errette doch mein Leben vor ihrem Wüten, mein einziges Gut vor den jungen Löwen!

18 Ich will dir danken in großer Gemeinde; unter vielem Volk will ich dich rühmen.

19 Lass sich nicht über mich freuen, die mir zu Unrecht feind sind, noch mit den Augen spotten, die mich ohne Grund hassen!

20 Denn sie reden nicht, was dem Frieden dient, und ersinnen falsche Anklagen wider die Stillen im Lande.

21 Sie sperren das Maul weit auf wider mich und sprechen: »Da, da, wir sehen's mit eigenen Augen!«

22 HERR, du hast es gesehen, schweige nicht; HERR, sei nicht ferne von mir!

23 Wach auf, werde wach für mein Recht und meine Sache, mein Gott und Herr!

24 HERR, mein Gott, schaffe mir Recht nach deiner Gerechtigkeit, dass sie sich nicht über mich freuen.

25 Lass sie nicht sagen in ihrem Herzen: »Da! Das wollten wir.« Lass sie nicht sagen: »Wir haben ihn verschlungen.«

26 Sie sollen sich schämen und zuschanden werden, alle, die sich meines Unglücks freuen; sie sollen in Schmach und Schande sich kleiden, die sich wider mich rühmen.

27 Jubeln und freuen sollen sich, die Gefallen haben an meiner Gerechtigkeit, und immer sagen: Der HERR sei hochgelobt, der seinem Knecht so wohl will!

28 Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen.

Psalm 35,12-28

 

Davids Fürbitte wird von seinen Gegnern mit Bösem und Schadenfreude vergolten (V. 12-14). In großer Not schrie er: «Herr, wie lange willst du zusehen?» Heute leben wir in einer ähnlichen Zeit. Die Gottlosigkeit, der Hass und Spott, ja Verleumdungen nehmen zu (V. 15-21). Wir Kinder Gottes wollen wie folgt handeln:
1. «HERR, du hast es gesehen» (V. 22).
2. «H
ERR, mein Gott, verhilf mir zum Recht nach deiner Gerechtigkeit» (V. 24). 3. «Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit und dich täglich preisen» (V. 28).

Wir danken dem HERRN für Sein Werk durch unsere Schriftenmission in Ungarn unter der Leitung von Ilona Balázsics. In den letzten Monaten sind verschiedene neue Kontakte zu Gemeinden und Einzelverteilern entstanden. Mehr und mehr Traktate werden verbreitet. Dutzende Bibelkursteilnehmer sind neu dazugekommen und vertiefen sich in Gottes Wort. Bitte betet, dass der Sieg Jesu Christi sich in vielen Leben manifestiert und Menschen sich bekehren. Möge der HERR den FD Missionsdienst vor feindlichen Angriffen bewahren und Vielen zum großen Segen gereichen lassen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.