Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / November 2018 / für Freitag den 30.11.2018

für Freitag den 30.11.2018

Darum wurde von ihm diese Hand gesandt und diese Schrift geschrieben.

(Daniel 5,24)

18 O König, der höchste Gott hat deinem Vater Nebukadnezar Königreich, Macht, Ehre und Herrlichkeit gegeben.

19 Und um solcher Macht willen, die ihm gegeben war, fürchteten und scheuten sich vor ihm alle Völker, Nationen und Sprachen. Er tötete, wen er wollte; er ließ leben, wen er wollte; er erhöhte, wen er wollte; er demütigte, wen er wollte.

20 Als sich aber sein Herz überhob und er stolz und hochmütig wurde, da wurde er vom königlichen Thron gestoßen und verlor seine Ehre

21 und wurde verstoßen aus der Gemeinschaft der Menschen, und sein Herz wurde gleich dem der Tiere, und er musste bei den Wildeseln hausen und fraß Kraut wie die Rinder, und sein Leib wurde nass vom Tau des Himmels, bis er lernte, dass der höchste Gott Gewalt hat über die Königreiche der Menschen und sie gibt, wem er will.

22 Aber du, Belsazar, sein Sohn, hast dein Herz nicht gedemütigt, obwohl du das alles wusstest,

23 sondern hast dich gegen den Herrn des Himmels erhoben, und die Gefäße seines Hauses hat man vor dich bringen müssen, und du, deine Mächtigen, deine Frauen und deine Nebenfrauen, ihr habt daraus getrunken; dazu hast du die silbernen, goldenen, bronzenen, eisernen, hölzernen, steinernen Götter gelobt, die weder sehen noch hören noch etwas wissen können. Den Gott aber, der deinen Odem und alle deine Wege in seiner Hand hat, hast du nicht verehrt.

24 Darum wurde von ihm diese Hand gesandt und diese Schrift geschrieben.

25 So aber lautet die Schrift, die dort geschrieben steht: Mene mene tekel u-parsin.

26 Und sie bedeutet dies: Mene, das ist, Gott hat dein Königtum gezählt und beendet.

27 Tekel, das ist, man hat dich auf der Waage gewogen und zu leicht befunden.

28 Peres, das ist, dein Reich ist zerteilt und den Medern und Persern gegeben.

29 Da befahl Belsazar, dass man Daniel mit Purpur kleiden sollte und ihm eine goldene Kette um den Hals geben; und er ließ von ihm verkünden, dass er der dritte Herrscher im Königreich sei.

30 Aber in derselben Nacht wurde Belsazar, der König der Chaldäer, getötet.

Daniel 5,18-30

 

Daniel erinnerte Belsazar zuerst an das schreckliche Gericht Gottes über Nebukadnezar «bis er lernte ...» (V. 18-21). «Aber du ... hast dein Herz nicht gedemütigt ...» (V. 22-23). Die große Schuld wird dem König vor allen Versammelten ausführlich vor Augen gehalten (V. 23). Gottes Wort deckt auch uns die persönlichen Sünden auf. Dem Demütigen schenkt Gott Gnade. Mit Bestimmtheit legte Daniel die Schrift an der Wand aus. Dieses Gerichtswort erfüllte sich (V. 25-28) – und wiederholt sich bis in unser Jahrhundert hinein. Auch wir werden einst gewogen. Ist Deine Schuld getilgt durch das Blut Jesu Christi? Dienst Du dem HERRN mit Freuden?

Wir danken dem HERRN für alle Neubekehrten auf unseren Missionsdienst in der Dem. Rep. Kongo / Zentralafrika. Unter der Leitung von Ildephonse Wapelese geben Traktatverteilteams die Frohe Botschaft in Städten und Dörfern weiter. Immer mehr Menschen nehmen am schriftlichen Bibelkurs teil und lernen das Wort Gottes kennen. Bitte betet für die Mitarbeitenden und Traktatverteiler um Kraft und Bewahrung sowie für die Neubekehrten und Bibelkursteilnehmer um Festigung und Vertiefung im Glauben und in der Nachfolge.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.