Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Oktober 2018 / für Dienstag den 02.10.2018

für Dienstag den 02.10.2018

Sagt euren Brüdern, sie seien mein Volk, und zu euren Schwestern, sie seien in Gnaden.

(Hosea 2,3)

1 Einst aber wird die Zahl der Israeliten sein wie der Sand am Meer, den man weder messen noch zählen kann. Und es soll geschehen: An dem Ort, da zu ihnen gesagt ist: »Ihr seid nicht mein Volk«, wird zu ihnen gesagt werden: »Kinder des lebendigen Gottes!«

2 Dann werden die Judäer und die Israeliten zusammenkommen und sich ein gemeinsames Haupt geben und aus dem Lande heraufziehen; denn der Tag Jesreels wird ein großer Tag sein.

3 Nennt eure Brüder: »Mein Volk«, und eure Schwestern: »Erbarmen«.

4 Rechtet mit eurer Mutter, rechtet – sie ist ja nicht meine Frau und ich bin nicht ihr Mann! –, sie soll die Zeichen ihrer Hurerei von ihrem Angesicht wegtun und die Zeichen ihrer Ehebrecherei zwischen ihren Brüsten,

5 damit ich sie nicht nackt ausziehe und hinstelle, wie sie war, als sie geboren wurde, und ich sie nicht mache wie die Wüste und sie zurichte wie dürres Land und sie nicht sterben lasse vor Durst!

6 Auch ihrer Kinder will ich mich nicht erbarmen; denn Hurenkinder sind sie.

7 Denn Hurerei trieb ihre Mutter, schändlich führte sich auf, die sie getragen hat, sprach sie doch: Ich will meinen Liebhabern nachlaufen, die mir Brot geben und Wasser, Wolle und Flachs, Öl und Trank.

8 Darum siehe, ich versperre ihren Weg mit Dornen und ziehe eine Mauer, dass sie ihre Pfade nicht findet.

9 Wird sie dann ihren Liebhabern nachlaufen und sie nicht einholen, nach ihnen suchen und sie nicht finden, so wird sie sagen: Ich will wieder zurückkehren zu meinem ersten Mann; denn damals ging es mir besser als jetzt.

10 Aber sie weiß nicht, dass ich es war, der ihr Korn, Wein und Öl gab und sie überhäufte mit Silber und Gold; das haben sie für den Baal gebraucht.

11 Darum nehme ich mein Korn wieder zurück zu seiner Zeit und meinen Wein zu seiner Frist und entreiße ihr meine Wolle und meinen Flachs, womit sie ihre Blöße bedeckt.

12 Nun aber decke ich ihre Scham auf vor den Augen ihrer Liebhaber, und niemand wird sie aus meiner Hand erretten.

13 Ich will ein Ende machen mit allen ihren Freuden, Festen, Neumonden, Sabbaten und mit allen ihren Feiertagen.

Hosea 2,1-13

 

Statt «nicht mein Volk» sollen die Gläubigen «Kinder des lebendigen Gottes» genannt werden, wenn sie das gemeinsame Haupt, Jesus Christus, erwählen (V. 1-2). Hören wir den Auftrag des HERRN: «Sagt euren Brüdern ... Schwestern ...»?
Es gibt nichts Herrlicheres, als zum Volk Gottes gehörend in Seiner Gnade kostbare Seelen für Ihn zu gewinnen. «Ihr aber seid ... die königliche Priesterschaft ...» (1. Petr. 2,9).
Hoseas Frau treibt weiterhin Hurerei, für Israel symbolisch für sein Nachlaufen hinter fremden Göttern, trotz dem Mahnen und der Güte Gottes (V. 4-10). Gott sucht die Abtrünnigen heim und bereitet dem ungöttlichen Tun ein Ende (V. 11-13).

Gepriesen sei der HERR, dass durch den FD Verteilkalender 2019 in zehn Sprachen, den Kinderfreund-Posterkalender und das Buchzeichen-Kalenderkärtchen Hunderttausende Menschen mit dem Evangelium erreicht werden können. Die FD Kalender für Groß und Klein sind sehr beliebt und eignen sich gut als Geschenk für Bekannte, Freunde und Glaubensgeschwister. Wir beten insbesondere für die Verteil- und Standaktionen, für die Verbreitung an Märkten, in Heimen, Spitälern und Gefängnissen und für die persönliche Weitergabe. Möge der HERR die Verteiler ausrüsten und die Empfänger durch Sein Wort reich segnen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.