Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2018 / Oktober 2018 / für Donnerstag den 04.10.2018

für Donnerstag den 04.10.2018

... und werden mit Zittern zu dem HERRN und seiner Gnade kommen in letzter Zeit. (Hosea 4,5)

1 Und der HERR sprach zu mir: Geh noch einmal hin und liebe eine Frau, die Geliebte eines anderen und eine Ehebrecherin ist, wie auch der HERR die Israeliten liebt, obgleich sie sich andern Göttern zuwenden und Traubenkuchen lieben.

2 Da kaufte ich sie mir für fünfzehn Silberstücke und fünfzehn Scheffel Gerste

3 und sprach zu ihr: Lange Zeit wirst du bei mir bleiben, ohne zu huren und ohne einem Mann anzugehören, und auch ich werde nicht zu dir eingehen.

4 Denn lange Zeit werden die Israeliten ohne König und ohne Obere bleiben, ohne Opfer, ohne Steinmal, ohne Efod und ohne Hausgott.

5 Danach werden die Israeliten umkehren und den HERRN, ihren Gott, und David, ihren König, suchen, und werden mit Zittern zu dem HERRN und seiner Gnade kommen in letzter Zeit.

Hosea 3,1- 5

 

1 Höret, ihr Israeliten, des HERRN Wort! Der HERR rechtet mit denen, die im Lande wohnen; denn es gibt keine Treue, keine Liebe und keine Erkenntnis Gottes im Lande,

2 sondern Fluchen und Lügen, Morden, Stehlen und Ehebrechen haben überhandgenommen, und eine Blutschuld kommt nach der andern.

3 Darum wird die Erde dürre stehen, und alle ihre Bewohner werden dahinwelken; auch die Tiere auf dem Felde und die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer werden weggerafft.

4 Doch soll man niemand verklagen noch zurechtweisen, sondern allein dich, Priester, klage ich an.

5 Straucheln sollst du bei Tage, straucheln soll auch der Prophet mit dir des Nachts; auch deine Mutter richte ich zugrunde.

6 Zugrunde geht mein Volk, weil es ohne Erkenntnis Gottes ist. Weil du die Erkenntnis verworfen hast, will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester sein sollst. Weil du die Weisung deines Gottes vergessen hast, will ich auch deine Kinder vergessen.

7 Je mehr ihrer wurden, desto mehr sündigten sie gegen mich; ihre Ehre tauschten sie gegen Schande.

8 Sie nähren sich von den Sündopfern meines Volks und sind begierig nach seiner Schuld.

Hosea 4, 1-8

 

 

Der Prophet Hosea muss nochmals um eine ehebrecherische Frau werben als Symbol für Gottes Werben um Sein Volk, bis es sich «in letzter Zeit» mit Zittern zum HERRN bekehrt (Hosea 3,1-5). «Höret, ... des HERRN Wort! Denn der HERR hat Ursache, zu schelten ... es ist keine Treue, keine Liebe und keine Erkenntnis Gottes», aber dafür viel Sünde (Hosea 4,1-2).
Das Gericht kommt über das Volk, weil es ohne Erkenntnis ist. Die Schuld liegt beim Priester, die Sünde des Volks wird immer größer (V. 3-8).
Welch eine Verantwortung liegt auch heute auf allen Wortverkündigern.

«ELIM – Haus des Segens» ist das Freundes-Dienst Gästehaus in Biberstein/Schweiz und ist schon für viele Besucher und Gäste ein Ort des Segens und der geistlichen Erquickung geworden. Wir danken dem HERRN für alle, die Stärkung an Leib, Seele und Geist erfahren. Gott wirkt durch die christuszentrische Verkündigung, die herzliche Atmosphäre und die vom göttlichen Frieden geprägte Ruhe. Das renovierte Gästehaus gereicht vielen zur Freude und zum Segen. Gelobt sei der HERR für das gute Gelingen, das Er gegeben hat.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.