Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im Februar 2019 / für Dienstag den 12.02.2019

für Dienstag den 12.02.2019

Darum, liebe Männer, seid unverzagt; denn ich glaube Gott, es wird so geschehen, wie mir gesagt ist.

(Apostelgeschichte 27,25)

13 Als aber ein Südwind wehte, meinten sie, ihr Vorhaben wäre schon gelungen; sie lichteten den Anker und fuhren nahe an Kreta entlang.

14 Nicht lange danach aber brach von der Insel her ein Sturmwind los, den man Nordost nennt.

15 Und da das Schiff ergriffen wurde und nicht mehr gegen den Wind gerichtet werden konnte, gaben wir auf und ließen uns treiben.

16 Wir kamen aber an einer Insel vorbei, die Kauda heißt, da konnten wir mit Mühe das Beiboot in unsre Gewalt bekommen.

17 Sie zogen es herauf und umspannten zum Schutz das Schiff mit Seilen. Da sie aber fürchteten, in die Syrte zu geraten, ließen sie den Treibanker herunter und trieben so dahin.

18 Da wir großes Ungewitter erlitten, warfen sie am nächsten Tag Ladung ins Meer.

19 Und am dritten Tag warfen sie mit eigenen Händen das Schiffsgerät hinaus.

20 Da aber viele Tage weder Sonne noch Sterne schienen und ein gewaltiges Ungewitter uns bedrängte, war all unsre Hoffnung auf Rettung dahin.

21 Niemand wollte mehr essen; da trat Paulus mitten unter sie und sprach: Ihr Männer, man hätte auf mich hören sollen und nicht von Kreta aufbrechen, dann wären uns dieses Leid und der Schaden erspart geblieben.

22 Doch nun ermahne ich euch: Seid unverzagt; denn keiner von euch wird umkommen, nur das Schiff wird untergehen.

23 Denn diese Nacht trat zu mir der Engel des Gottes, dem ich gehöre und dem ich diene,

24 und sprach: Fürchte dich nicht, Paulus, du musst vor den Kaiser gestellt werden; und siehe, Gott hat dir geschenkt alle, die mit dir fahren.

25 Darum, ihr Männer, seid unverzagt; denn ich glaube Gott, es wird so geschehen, wie mir gesagt ist.

26 Wir müssen aber auf eine Insel auflaufen.

Apostelgeschichte 27,13-26

 

Im harten, langen Sturm wurden alle hoffnungslos. Nur Paulus hatte eine klare Antwort Gottes und übernahm die Führung des Schiffes. Wer in Wahrheit mit Paulus bekennen kann: «Ich gehöre Gott, ich diene Gott (V. 23), ich glaube Gott» (V. 25), ist für alle Stürme des Lebens gerüstet. Er kann in ausweglosen Situationen ruhig und getrost sein und andern Mut zusprechen (V. 21-25). Sind wir solch lebendige Zeugen?

Viele Glaubensgeschwister leben in Bedrängnis und Verfolgung, in Armut und Not. Die Freundes-Dienst Hilfswerke unterstützen notleidende Christen weltweit und bringen mit der praktischen Liebe und dem tätigen Glauben Hoffnung und Zuversicht in viele Herzen und Familien, beispielsweise durch Schulen, Ambulatorium, Armenhilfe, Kleiderspenden, Aufbauprogramme. Insbesondere in Haiti und Togo, aber auch in weiteren Ländern erleben Menschen das Evangelium Jesu Christi in Wort und Tat. Bitte betet für die FD Hilfswerke, für die FD Schulen und unsere Aktionen für Christen in Not.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.