Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im Mai 2019 / für Dienstag den 14.05.2019

für Dienstag den 14.05.2019

Ich aber tat nicht so um der Furcht Gottes willen.

(Nehemia 5,15)

14 Und von der Zeit an, da mir befohlen wurde, Statthalter zu sein im Lande Juda, nämlich vom zwanzigsten Jahr an bis in das zweiunddreißigste Jahr des Königs Artaxerxes, das sind zwölf Jahre, verzichtete ich für mich und meine Brüder auf meine Einkünfte als Statthalter.

15 Denn die früheren Statthalter, die vor mir gewesen waren, hatten das Volk schwer belastet und hatten für Brot und Wein täglich vierzig Schekel Silber von ihnen genommen; auch ihre Leute waren gewaltsam verfahren mit dem Volk. Ich aber tat nicht so um der Furcht Gottes willen.

16 Auch bei der Arbeit an der Mauer legte ich Hand an, und wir kauften keinen Acker; und alle meine Leute mussten sich dort zur Arbeit versammeln.

17 Dazu waren von den Juden und den Vorstehern hundertfünfzig Mann an meinem Tisch und die, die zu uns kamen aus den Völkern, die um uns her wohnten.

18 Und man brauchte dafür täglich einen Ochsen und sechs auserlesene Schafe und Geflügel und je für zehn Tage allerlei Wein in Menge. Dennoch forderte ich nicht die Einkünfte eines Statthalters; denn der Dienst lag schwer auf diesem Volk.

19 Gedenke, mein Gott, zu meinem Besten an alles, was ich für dies Volk getan habe!

Nehemia 5,14-19

 

Wer in der Furcht Gottes lebt, tut selbstlos den Dienst für den HERRN. Nehemia sollte von allen Wortverkündigern als Vorbild genommen werden. Er arbeitete und kaufte für sich selbst nicht einmal einen Acker (V. 14-16). Der tägliche Bedarf an Nahrung war groß. Nehemia sah aber den schweren Dienst beim Volk und verzichtete auf Einkünfte (V. 17-18). Gott gedenkt auch heute all jener, die nach 1. Tim. 6,6-8 handeln und selbstlos im Dienst des HERRN stehen (V. 19). Der HERR segnet, wenn wir auf eigene Einkünfte, auf Komfort und Bequemlichkeit um Jesu willen freiwillig verzichten.

Wir danken dem HERRN für die Mitarbeitenden von FD International, welche selbstlos im Dienst stehen, Einschränkungen auf sich nehmen und auf vieles verzichten, damit das Evangelium in diesem Umfang laufen kann. Der Blick nach Golgatha und auf die völlige Hingabe Jesu Christ für uns lässt uns von Herzen und in Dankbarkeit, aus Liebe und mit Freuden Ihm dienen. Bitte betet für alle Mitarbeitenden. Momentan sind verschiedene gesundheitlich stärker angeschlagen und benötigen besondere Fürbitte. Möge der HERR weitere lebendige und fähige Glaubensgeschwister in die Mitarbeit berufen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.