Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im September 2019 / für Montag den 30.09.2019

für Montag den 30.09.2019

Denn so spricht der HERR ...

(Jeremia 4,27)

23 Ich sah das Land, und siehe, es war wüst und leer, sah zum Himmel, und er war finster.

24 Ich sah die Berge an, und siehe, sie bebten und alle Hügel wankten.

25 Ich sah, und siehe, da war kein Mensch, und alle Vögel unter dem Himmel waren weggeflogen.

26 Ich sah, und siehe, das Fruchtland war eine Wüste, und alle seine Städte waren zerstört vor dem HERRN und vor seinem grimmigen Zorn.

27 Denn so spricht der HERR: Das ganze Land soll wüst werden, aber ich will mit ihm doch nicht ganz ein Ende machen.

28 Darum wird das Land betrübt und der Himmel droben traurig sein; denn ich hab's geredet, ich hab's beschlossen, und es soll mich nicht gereuen, ich will auch nicht davon ablassen.

29 Alle Städte fliehen vor dem Geschrei der Reiter und Schützen. Sie sind in die dichten Wälder gelaufen und in die Felsen gestiegen. Alle Städte stehen verlassen, sodass niemand darin wohnt.

30 Was willst du dann tun, du Überwältigte? Wenn du dich schon mit Purpur kleiden und mit goldenen Kleinoden schmücken und dein Angesicht schminken würdest, so schmückst du dich doch vergeblich. Deine Freier verschmähen dich. Sie trachten dir nach dem Leben.

31 Denn ich höre ein Geschrei wie von einer Gebärenden, Angstrufe wie von einer, die in den ersten Kindsnöten ist, ein Geschrei der Tochter Zion, die da keucht und die Hände ausbreitet: Ach, weh mir! Ich muss vergehen vor den Würgern.

Jeremia 4,23-31

 

Israel wird durch den Feind vom Norden zur Wüste und Einöde gemacht werden, «zerstört vor dem HERRN und vor seinem grimmigen Zorn» (V. 23-26). «... aber ich will mit ihm doch nicht ganz ein Ende machen», spricht der HERR (V. 27-28). Gott hält sich trotz allem zu den Seinen. Er ist treu und kann sich selbst nicht verleugnen (vgl. 2. Tim. 2,13). Aber alle Schönheit ist dahin. Wie vergänglich sind auch jene von Christen gespendeten Bäume, Schulen usw. «Die dir jetzt den Hof machen, werden dich verachten, sie werden dir nach dem Leben trachten» (V. 30), betrifft alle, die heute in fleischlicher Weise die Schönheit Israels bestaunen lassen, dadurch sogar Geld verdienen, aber Israel das Evangelium nicht bringen. Auch Israel braucht heute die frohe Botschaft der Erlösung durch das Blut Jesu Christi; denn wenn es sich zu Christus bekehrt, wird die Decke von ihrem Herzen weggenommen (vgl. 2. Kor. 3,14-16).

Die Aufgaben in der FD Zentralstelle in Biberstein / Schweiz sind vielfältig: FD Zweigstellen und weltweit Einzelverteiler werden mit Traktaten, Bibeln und Bibelteilen versorgt, Posteingänge bearbeitet, die Buchführungsarbeiten getätigt und internationale Zweigstellen-Abrechnungen kontrolliert, viele Verwaltungsaufgaben erledigt, die gesamte Herstellung von Schriften gelenkt, die Radiosendungen für das 24h-Radioprogramm hergestellt und die Mitarbeitenden und Gäste im Haus ELIM versorgt. Wir danken dem HERRN, dass Er uns bis hierher durchgetragen hat und beten um weitere Gott ergebene Mitarbeiter/innen mit guten Fachkenntnissen oder um solche, die bereit sind, die Grundlagen hier zu erlernen. Möge der HERR insbesondere auch weitere bibelgläubige Christen in die Verkündigungsdienste und Seelsorgebetreuung berufen.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.