Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im Oktober 2019 / für Montag den 21.10.2019

für Montag den 21.10.2019

Bessert euer Leben und euer Tun, so will ich bei euch wohnen.

(Jeremia 7,3)

1 Dies ist das Wort, das vom HERRN geschah zu Jeremia:

2 Tritt ins Tor am Hause des HERRN und predige dort dies Wort und sprich: Höret des HERRN Wort, ihr alle von Juda, die ihr zu diesen Toren eingeht, den HERRN anzubeten!

3 So spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels: Bessert euer Leben und euer Tun, so will ich euch wohnen lassen an diesem Ort.

4 Verlasst euch nicht auf Lügenworte, wenn sie sagen: Hier ist des HERRN Tempel, hier ist des HERRN Tempel, hier ist des HERRN Tempel!

5 Sondern bessert euer Leben und euer Tun, dass ihr recht handelt einer gegen den andern

6 und gegen Fremdlinge, Waisen und Witwen keine Gewalt übt und nicht unschuldiges Blut vergießt an diesem Ort und nicht andern Göttern nachlauft zu eurem eigenen Schaden,

7 so will ich euch immer und ewiglich wohnen lassen an diesem Ort, in dem Lande, das ich euren Vätern gegeben habe.

8 Aber nun verlasst ihr euch auf Lügenworte, die zu nichts nütze sind.

9 Ihr seid Diebe, Mörder, Ehebrecher und Meineidige und opfert dem Baal und lauft fremden Göttern nach, die ihr nicht kennt.

10 Und dann kommt ihr und tretet vor mich in diesem Hause, das nach meinem Namen genannt ist, und sprecht: Wir sind geborgen, – und tut weiter solche Gräuel.

11 Haltet ihr denn dies Haus, das nach meinem Namen genannt ist, für eine Räuberhöhle? Siehe, ich sehe es wohl, spricht der HERR.

12 Geht hin an meine Stätte zu Silo, wo früher mein Name gewohnt hat, und schaut, was ich dort getan habe wegen der Bosheit meines Volks Israel.

13 Weil ihr denn lauter solche Dinge treibt, spricht der HERR, und weil ich immer wieder zu euch redete und ihr nicht hören wolltet und ich euch rief und ihr nicht antworten wolltet,

14 so will ich mit dem Hause, das nach meinem Namen genannt ist, auf das ihr euch verlasst, und mit der Stätte, die ich euch und euren Vätern gegeben habe, ebenso tun, wie ich mit Silo getan habe,

15 und will euch von meinem Angesicht verstoßen, wie ich verstoßen habe alle eure Brüder, das ganze Geschlecht Ephraim.

Jeremia 7,1-15

 

Gott beauftragt Seinen Diener, im Tor des Tempels jenen zu predigen, «die ihr zu diesen Toren eingeht, den HERRN anzubeten!» (V. 1-2). Auch ein Aufruf an alle Gläubigen von heute:
1. «Bessert euer Leben und euer Tun» (V. 3);
2. «Verlasst euch nicht auf Lügenworte, wenn sie sagen: Hier ist des HERRN Tempel ...» (V. 4);
3. Richtiges Handeln gegenüber dem Nächsten (V. 5-6).

Gottes Verheissung: «So will ich immer und ewig bei euch wohnen.» Sonst lautet Gottes Urteil: «Aber nun verlasst ihr euch auf Lügenworte ... ihr seid Diebe, Mörder, Ehebrecher und Meineidige» und tut Götzendienst (V. 9-11). Gottes Gericht beginnt am Hause Gottes (V. 12-15; vgl. 1. Petr. 4,17).

In vielen afrikanischen Ländern breitet sich der Islam stark aus. Wir bitten den HERRN um Bewahrung Seiner Kinder und dass unsere Traktate ungehindert in alle Regionen gelangen und so das Evangelium vielen Menschen gebracht werden kann. Bitte betet insbesondere für unsere Mitarbeitenden in den FD-Zweigen in Togo, Burkina Faso und Kongo. Der Hunger nach Gottes Wort unter den vielen Millionen Einwohnern ist groß.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.