Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im November 2019 / für Sonntag den 17.11.2019

für Sonntag den 17.11.2019

Ach, HERR, wenn unsre Sünden uns verklagen, so hilf doch um deines Namens willen!

(Jeremia 14,7)

1 Dies ist das Wort, das der HERR zu Jeremia sagte über die große Dürre:

2 Juda liegt jämmerlich da, seine Städte verschmachten. Sie sinken trauernd zu Boden, und Jerusalems Wehklage steigt empor.

3 Die Großen schicken ihre Diener nach Wasser; aber wenn sie zum Brunnen kommen, finden sie kein Wasser und bringen ihre Gefäße leer zurück. Sie sind traurig und betrübt und verhüllen ihre Häupter.

4 Die Erde ist rissig, weil es nicht regnet auf das Land. Darum sind die Ackerleute traurig und verhüllen ihre Häupter.

5 Selbst die Hirschkühe, die auf dem Felde werfen, verlassen die Jungen, weil kein Gras wächst.

6 Die Wildesel stehen auf den kahlen Höhen und schnappen nach Luft wie die Schakale; ihre Augen erlöschen, weil nichts Grünes wächst.

7 Ach, HERR, wenn unsre Sünden uns verklagen, so hilf doch um deines Namens willen! Denn unser Ungehorsam ist groß, womit wir wider dich gesündigt haben.

8 Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer. Warum stellst du dich, als wärst du ein Fremdling im Lande und ein Wanderer, der nur über Nacht bleibt?

9 Warum bist du wie einer, der verzagt ist, und wie ein Held, der nicht helfen kann? Du bist ja doch unter uns, HERR, und wir heißen nach deinem Namen; verlass uns nicht!

10 So spricht der HERR von diesem Volk: Sie laufen gern hin und her und schonen ihre Füße nicht. Darum hat der HERR kein Gefallen an ihnen, sondern er denkt nun an ihre Missetat und will ihre Sünden heimsuchen.

Jeremia 14,1-10

 

Der HERR verkündet Sein Wort an Jeremia über die große Dürre. Schrecklich ergeht es Jerusalem und dem ganzen Land. Auch die Großen finden kein Wasser. «Die Erde lechzt, weil es nicht regnet auf Erden» (V. 1-6). In dieser großen Not wird sich der Mensch seiner Sünden bewusst und fleht um Hilfe. Die Größe der Sünde, des Ungehorsams, wird oft erst in dem längst angekündigten Gericht erkannt (V. 7). Doch Gott antwortet nicht nach Wunsch (V. 8-9). «So spricht der HERR von diesem Volk: Sie laufen gern hin und her ... darum hat der HERR kein Gefallen an ihnen ... und will ihre Sünden heimsuchen» (V. 10). Viele Gläubige fragen nicht viel nach dem Herrn Jesus Christus, leben ihr eigenes Leben. Und wenn sie dann in Not geraten, sind sie enttäuscht, wenn Gott nicht sofort eingreift, sondern heimsucht trotz persönlicher Beugung.

Wir danken dem HERRN, dass durch die klare biblisch fundierte Verkündigung durch die CD- und Telefonmission viele geprüfte Glaubensgeschwister aufgerichtet und Ungläubige zur Buße und Bekehrung geführt werden. Bitte betet um die weitere Verbreitung der CDs und um die bessere Bekanntmachung der Telefonnummern sowie für alle Hörer/innen um Gottes gnädiges Wirken und viel Ewigkeitsfrucht.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.