Ich bin der Weg
und die Wahrheit
und das Leben.

Joh. 14,6

Sie sind hier: Wort zum Tag / Andachten für das Jahr 2019 / Andachten im Januar 2019 / für Sonntag den 27.01.2019

für Sonntag den 27.01.2019

... erzählte er eins nach dem andern, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte.

(Apostelgeschichte 21,19)

15 Und nach diesen Tagen machten wir uns fertig und zogen hinauf nach Jerusalem.

16 Es kamen aber mit uns auch einige Jünger aus Cäsarea und führten uns zu einem alten Jünger mit Namen Mnason aus Zypern, bei dem wir zu Gast sein sollten.

17 Als wir nun nach Jerusalem kamen, nahmen uns die Brüder und Schwestern gerne auf.

18 Am nächsten Tag aber ging Paulus mit uns zu Jakobus, und alle Ältesten kamen dorthin.

19 Und als er sie begrüßt hatte, erzählte er eins nach dem andern, was Gott unter den Heiden durch seinen Dienst getan hatte.

20 Da sie aber das hörten, lobten sie Gott und sprachen zu ihm: Bruder, du siehst, wie viele Tausende unter den Juden gläubig geworden sind und alle sind Eiferer für das Gesetz.

21 Ihnen ist aber berichtet worden über dich, dass du alle Juden, die unter den Heiden wohnen, den Abfall von Mose lehrst und sagst, sie sollen ihre Kinder nicht beschneiden und auch nicht nach den Ordnungen leben.

22 Was nun? Auf jeden Fall werden sie hören, dass du gekommen bist.

23 So tu nun das, was wir dir sagen: Wir haben vier Männer, die haben ein Gelübde auf sich genommen;

24 die nimm zu dir und lass dich reinigen mit ihnen und trage die Kosten für sie, dass sie ihr Haupt scheren können; so werden alle erkennen, dass es nicht so ist, wie man ihnen über dich berichtet hat, sondern dass du selber auch nach dem Gesetz lebst und es hältst.

25 Wegen der gläubig gewordenen Heiden aber haben wir beschlossen und geschrieben, dass sie sich hüten sollen vor dem Götzenopferfleisch, vor Blut, vor Ersticktem und vor Unzucht.

26 Da nahm Paulus die Männer zu sich und reinigte sich am nächsten Tag mit ihnen und ging in den Tempel und zeigte an, dass die Tage der Reinigung beendet sein sollten, sobald für jeden von ihnen das Opfer dargebracht wäre.

Apostelgeschichte 21,15-26

 

Paulus berichtete den Brüdern aus den Juden, wie viel Großes der HERR getan hatte (V. 19). Alle lobten den HERRN, aber sie fürchteten für Paulus wegen den verbreiteten Verleumdungen, denen auch Tausende von gläubig gewordenen Juden, «Eiferer für das Gesetz», Glauben schenkten (V. 20). Der wohlgemeinte Rat entsprang menschlicher Vernunft (V. 24) und verhinderte den Leidensweg des Paulus nicht. Jesus hat am Kreuz ein vollkommenes Opfer vollbracht. Nur das Blut Jesu Christi reinigt von allen Sünden und nicht mehr das jüdische Opfer. Dennoch war Paulus den Brüdern gehorsam.

Gepriesen sei der HERR für die offenen Türen, welche Er unserer Medienarbeit geschenkt hat, und für die unzähligen Menschen, welche so mit dem Wort Gottes erreicht werden können. Jeden Tag erhalten wir Briefe, Mails und Telefonate von Hörer/innen, welche reich gesegnet werden. Menschen bekehren sich. Bitte betet um göttliche Ausrüstung für diesen umfangreichen Dienst, um Kraft und Gesundheit, Leitung und Weisheit. Betet bitte mit uns, dass unser himmlischer Auftraggeber weiteren Glaubensgeschwistern diese Dienste auch zur Fürbitte und zum finanziellen Mittragen aufs Herz legt.


Radio Freundes-Dienst
radiofd player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Radio Freundes-Dienst Schweiz
radiofd schweiz player
Zum Starten des Radioplayers Radio anklicken.
Spenden
Bild: Spenden Sie bitte!

Sprachwahl: Für Ihre Sprache klicken Sie bitte die passende Landesflagge an.